A A A A A
Bible Book List

Micha 5Schlachter 2000 (SCH2000)

Und du, Bethlehem-Ephrata, du bist zwar gering unter den Hauptorten von Juda[a]; aber aus dir soll mir hervorkommen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Hervorgehen[b] von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist.

Darum gibt er sie hin bis zu der Zeit, da die, welche gebären soll, geboren haben wird; und der Überrest seiner Brüder wird zurückkehren zu den[c] Kindern Israels.

Und Er wird auftreten und [sie] weiden in der Kraft des Herrn und in der Hoheit des Namens des Herrn, seines Gottes; und sie werden [sicher] wohnen; denn nun wird Er groß sein bis an die Enden der Erde.

Und dieser wird der Friede sein! Wenn der Assyrer in unser Land kommt und unsere Paläste betritt, so werden wir sieben Hirten, ja acht Menschenfürsten[d] gegen ihn aufstellen;

die werden das Land Assyrien mit dem Schwert abweiden[e] und das Land Nimrod in seinen Toren; und so wird er uns von dem Assyrer erretten, wenn dieser in unser Land kommt und unser Gebiet betritt.

Und der Überrest Jakobs wird inmitten vieler Völker sein wie ein Tau vom Herrn, wie Regenschauer auf das Gras, das auf niemand wartet und nicht auf Menschenkinder hofft.

Und der Überrest Jakobs wird unter den Nationen inmitten vieler Völker sein wie ein Löwe unter den Tieren des Waldes, wie ein junger Löwe unter den Schafherden, der, wenn er hindurchgeht, niedertritt und zerreißt, sodass niemand retten kann.

Deine Hand wird siegen über deine Widersacher, und alle deine Feinde sollen ausgerottet werden!

An jenem Tag soll es geschehen, spricht der Herr, dass ich deine Pferde aus deiner Mitte ausrotten und deine Wagen abschaffen werde;

10 und ich will die Städte deines Landes ausrotten und alle deine Festungen niederreißen.

11 Ich will auch die Zaubermittel aus deiner Hand ausrotten, und du sollst keine Zeichendeuter mehr haben.

12 Auch deine Bilder und deine Bildsäulen will ich aus deiner Mitte vertilgen, dass du das Werk deiner Hände nicht mehr anbeten sollst.

13 Dazu will ich die Aschera-Standbilder in deiner Mitte vertilgen und deine Städte verwüsten.

14 Und ich werde mit Zorn und Grimm Rache üben an den Heidenvölkern, die nicht hören wollten.

Footnotes:

  1. (5,1) Andere Übersetzung: unter den Tausendschaften Judas; die Verwaltung Israels war so gegliedert, dass über je tausend Männer ein Oberster gesetzt war (vgl. 4Mo 1,16; 5Mo 1,15; 2Sam 18,1; 1Chr 13,1).
  2. (5,1) w. dessen Hervorgänge; das in der Mehrzahl stehende hebr. Wort ist mit »soll mir hervorgehen« verwandt; es deutet die vielfachen Erscheinungen und Offenbarungen des Sohnes Gottes schon vor seiner Menschwerdung an. Vgl. dasselbe Wort in der Einzahl u.a. in Hos 6,3; 5Mo 8,3; Ps 19,6.
  3. (5,2) od. mit den.
  4. (5,4) Andere Übersetzung: Fürsten über Menschen.
  5. (5,5) od. verheeren.
Schlachter 2000 (SCH2000)

Copyright © 2000 by Geneva Bible Society

Micha 1Schlachter 2000 (SCH2000)

Der Herr wird Samaria und Jerusalem verwüsten

Dies ist das Wort des Herrn, das an Micha, den Moraschiten[a], erging in den Tagen Jotams, Ahas" und Hiskias, der Könige von Juda, was er geschaut hat über Samaria und Jerusalem:

Hört zu, ihr Völker alle; achte darauf, o Erde und alles, was sie erfüllt! Und Gott, der Herr, sei Zeuge gegen euch, der Herr von seinem heiligen Tempel aus!

Denn siehe, der Herr wird ausgehen von seiner Stätte und wird herabkommen und auf die Höhen der Erde treten;

und die Berge zerschmelzen unter ihm wie Wachs vor dem Feuer, und die Täler spalten sich wie Wasser, das den Abhang hinunterstürzt.

Das alles [wird geschehen] wegen der Übertretung[b] Jakobs und wegen der Sünden des Hauses Israel. Was ist aber die Übertretung Jakobs? Ist es nicht Samaria? Und welches sind die Höhen Judas? Ist es nicht Jerusalem?

Darum will ich Samaria zu einem Steinhaufen im Feld machen und zu einer Pflanzstätte für Weinberge, und ich will seine Steine ins Tal hinunterwerfen und seine Grundfesten bloßlegen;

und alle ihre Götzenbilder sollen zerschlagen und alle ihre Weihegaben mit Feuer verbrannt werden; und ich will alle ihre Götzenbilder der Verwüstung preisgeben; denn von Hurenlohn sind sie zusammengebracht worden, und zu Hurenlohn sollen sie wieder werden!

Jammer und Wehklage des Propheten

Darüber will ich wehklagen und jammern, ausgezogen und entblößt[c] einhergehen; ich will eine Wehklage halten wie die Schakale und eine Trauer wie die Strauße.

Denn ihre Wunde ist unheilbar[d]; sie erstreckt sich bis nach Juda und reicht bis zu den Toren meines Volkes, bis nach Jerusalem.

10 In Gat verkündet[e] es nicht, weint nur nicht! In Beth-Leaphra[f] wälze dich im Staub!

11 Mach dich auf den Weg, du Einwohnerschaft von Schaphir[g], in schimpflicher Blöße! Die Bewohner von Zaanan ziehen nicht aus;[h] die Wehklage von Beth-Ezel nimmt euch [die Lust] zum Aufenthalt dort![i]

12 Denn die Einwohnerschaft von Marot[j] wartet sehnsüchtig auf Gutes, weil Unheil herabgekommen ist vom Herrn bis vor die Tore Jerusalems.

13 Spanne die Pferde an den Wagen, du Einwohnerschaft von Lachis![k] Sie hat der Tochter Zion den Anstoß zur Sünde gegeben:[l] Ja, in dir sind die Übertretungen Israels gefunden worden.

14 Darum musst du Verzicht leisten auf Moreschet-Gat[m]. Die Häuser von Achsib[n] werden den Königen Israels zur Täuschung.

15 Einen neuen Besitzer will ich dir zuführen, du Einwohnerschaft von Marescha[o]; bis nach Adullam[p] wird die Herrlichkeit Israels[q] kommen.

16 Mache dich kahl und schere dein Haar wegen der Kinder deiner Wonne! Mache deine Glatze so breit wie diejenige eines Geiers! Denn sie müssen von dir weg in die Gefangenschaft ziehen.

Footnotes:

  1. (1,1) d.h. den Mann aus Moreschet-Gat, in der Ebene von Juda (vgl. 1,14).
  2. (1,5) od. wegen des Abfalls.
  3. (1,8) d.h. ohne Obergewand, was schon als Blöße und als Zeichen der Trauer galt.
  4. (1,9) od. bösartig.
  5. (1,10) Das Wort »verkündet« klingt im Hebr. an »Gat« an.
  6. (1,10) bed. »Staubheim«.
  7. (1,11) bed. »Schönstadt«.
  8. (1,11) d.h. aus Furcht vor dem Feind. »Zaanan« klingt im Hebr. an »ausziehen« an.
  9. (1,11) Beth-Ezel (= »Haus an der Seite« [von Jerusalem]) eignet sich nicht als Zufluchtsstätte für die Bewohner Jerusalems.
  10. (1,12) bed. »Bitterkeiten«.
  11. (1,13) Das Wort für »Rosse« klingt im Hebr. an »Lachisch« an.
  12. (1,13) w. sie war der Anfang der Sünde für die Tochter Zion.
  13. (1,14) bed. »Besitz von Gat«.
  14. (1,14) bed. »Trug«.
  15. (1,15) bed. »Besitz«.
  16. (1,15) bed. »Abgeschlossener Ort«.
  17. (1,15) d.h. die Edlen von Israel.
Schlachter 2000 (SCH2000)

Copyright © 2000 by Geneva Bible Society

  Back

1 of 1

You'll get this book and many others when you join Bible Gateway Plus. Learn more

Viewing of
Cross references
Footnotes