A A A A A
Bible Book List

2 Mose 20 Schlachter 2000 (SCH2000)

Gott gibt die zehn Gebote

20 Und Gott redete alle diese Worte und sprach:

Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich aus dem Land Ägypten, aus dem Haus der Knechtschaft, herausgeführt habe.

Du sollst keine anderen Götter[a] neben mir haben!

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was in den Wassern, unter der Erde ist.

Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott, der die Schuld der Väter heimsucht an den Kindern bis in das dritte und vierte Glied derer, die mich hassen,

der aber Gnade erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten.

Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen[b]! Denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht.

Gedenke an den Sabbattag und heilige ihn!

Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun;

10 aber am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der innerhalb deiner Tore lebt.

11 Denn in sechs Tagen hat der Herr Himmel und Erde gemacht und das Meer und alles, was darin ist, und er ruhte am siebten Tag; darum hat der Herr den Sabbattag gesegnet und geheiligt.

12 Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, damit du lange lebst in dem Land, das der Herr, dein Gott, dir gibt!

13 Du sollst nicht töten[c]!

14 Du sollst nicht ehebrechen!

15 Du sollst nicht stehlen!

16 Du sollst kein falsches Zeugnis reden gegen deinen Nächsten!

17 Du sollst nicht begehren das Haus deines Nächsten! Du sollst nicht begehren die Frau deines Nächsten, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch sein Rind, noch seinen Esel, noch irgendetwas, das dein Nächster hat!

18 Und das ganze Volk nahm das Donnern und die Flammen wahr und den Schall der Schopharhörner und den rauchenden Berg. Als nun das Volk dies wahrnahm, zitterte es und stand von ferne,

19 und es sprach zu Mose: Rede du mit uns, und wir wollen hören; aber Gott soll nicht mit uns reden, sonst müssen wir sterben!

20 Mose aber sprach zum Volk: Fürchtet euch nicht, denn Gott ist gekommen, um euch zu prüfen, und damit die Furcht vor ihm euch vor Augen sei, damit ihr nicht sündigt!

21 Und das Volk stand von ferne; Mose aber nahte sich zu dem Dunkel, in dem Gott war.

22 Und der Herr sprach zu Mose: So sollst du zu den Kindern Israels sprechen: Ihr habt gesehen, dass ich vom Himmel her zu euch geredet habe.

23 Darum sollt ihr neben mir keine Götter aus Silber machen, auch Götter aus Gold sollt ihr euch nicht machen.

24 Einen Altar aus Erde sollst du mir machen und darauf deine Brandopfer und deine Friedensopfer, deine Schafe und deine Rinder darbringen; an jedem Ort, wo ich meines Namens gedenken lasse, dort will ich zu dir kommen und dich segnen.

25 Und wenn du mir einen steinernen Altar machen willst, sollst du ihn nicht aus behauenen Steinen bauen; denn wenn du deinen Meißel darüber schwingen würdest, so würdest du ihn entweihen.

26 Du sollst auch nicht auf Stufen zu meinem Altar hinaufsteigen, damit deine Blöße nicht aufgedeckt wird vor ihm!

Footnotes:

  1. (20,3) hebr. elohim.
  2. (20,7) Andere Übersetzung: zu Bösem / Nichtigem aussprechen.
  3. (20,13) Das hebr. Wort bezeichnet besonders das Morden, d.h. ungesetzliches Töten.
Schlachter 2000 (SCH2000)

Copyright © 2000 by Geneva Bible Society

2 Mose 20 Hoffnung für Alle (HOF)

Die Zehn Gebote (5. Mose 5,1-33)

20 Dann redete Gott. Er sprach: »Ich bin der Herr, dein Gott; ich habe dich aus der Sklaverei in Ägypten befreit. Du sollst außer mir keine anderen Götter verehren!

Fertige dir keine Götzenstatue an, auch kein Abbild von irgendetwas am Himmel, auf der Erde oder im Meer. Wirf dich nicht vor solchen Götterfiguren nieder, bring ihnen keine Opfer dar! Denn ich bin der Herr, dein Gott. Ich dulde keinen neben mir! Wer mich verachtet, den werde ich bestrafen. Sogar seine Kinder, Enkel und Urenkel werden die Folgen spüren! Doch denen, die mich lieben und sich an meine Gebote halten, bin ich gnädig. Sie und ihre Nachkommen werden meine Liebe über Tausende von Generationen erfahren.

Du sollst meinen Namen nicht missbrauchen, denn ich bin der Herr, dein Gott! Ich lasse keinen ungestraft, der das tut!

Denke an den Sabbat als einen Tag, der mir allein geweiht ist! Sechs Tage sollst du deine Arbeit verrichten, 10 aber der siebte Tag ist ein Ruhetag, der mir, dem Herrn, deinem Gott, gehört. An diesem Tag sollst du nicht arbeiten, weder du noch deine Kinder, weder dein Knecht noch deine Magd, auch nicht deine Tiere oder der Fremde, der bei dir lebt. 11 Denn in sechs Tagen habe ich, der Herr, den Himmel, die Erde und das Meer geschaffen und alles, was lebt. Aber am siebten Tag ruhte ich. Darum habe ich den Sabbat gesegnet und für heilig erklärt.

12 Ehre deinen Vater und deine Mutter, dann wirst du lange in dem Land leben, das ich, der Herr, dein Gott, dir gebe.

13 Du sollst nicht töten!

14 Du sollst nicht die Ehe brechen!

15 Du sollst nicht stehlen!

16 Sag nichts Unwahres über deinen Mitmenschen![a]

17 Du sollst nicht begehren, was deinem Mitmenschen gehört: weder sein Haus noch seine Frau, seinen Knecht oder seine Magd, Rinder oder Esel oder irgendetwas anderes, was ihm gehört.«

18 Als die Israeliten den Donner und den Klang des Horns hörten, als sie die Blitze und den rauchenden Berg sahen, zitterten sie vor Angst und zogen sich vom Fuß des Berges zurück. 19 Sie sagten zu Mose: »Rede nur du mit uns, wir wollen auf dich hören! Gott selbst aber soll nicht mehr zu uns sprechen, sonst sterben wir noch!« 20 Doch Mose beruhigte sie: »Habt keine Angst! Gott ist gekommen, um euch auf die Probe zu stellen. Er will, dass ihr Ehrfurcht vor ihm habt und keine Schuld auf euch ladet.« 21 Das Volk blieb in einiger Entfernung vom Berg stehen. Nur Mose näherte sich der dunklen Wolke, in der Gott war.

Vorschriften für das Errichten von Altären

22 Der Herr sprach zu Mose: »Sag den Israeliten: Ihr habt selbst gesehen, wie ich vom Himmel her zu euch geredet habe. 23 Macht euch keine Götterfiguren aus Silber oder Gold, die ihr außer mir noch verehrt! 24 Errichtet stattdessen für mich einen Altar aus Erde und bringt auf ihm Schafe, Ziegen oder Rinder als Brand- und Friedensopfer dar! Ich selbst werde euch zeigen, wo ihr dies tun und mich anbeten sollt. Dann will ich zu euch kommen und euch segnen.

25 Wenn ihr mir einen Altar aus Steinen errichtet, so verwendet dazu nur unbehauene Feldsteine. Denn ihr würdet den Altar entweihen, sobald ihr ihn mit dem Meißel bearbeitet. 26 Baut den Altar ohne Stufen, damit man euch nicht unter das Gewand sehen kann, wenn ihr hinaufsteigt!«

Footnotes:

  1. 20,16 Wörtlich: Sag nicht als falscher Zeuge gegen deinen Mitmenschen aus!
Hoffnung für Alle (HOF)

Hoffnung für Alle® (Hope for All) Copyright © 1983, 1996, 2002 by Biblica, Inc.®

Exodus 20 Holman Christian Standard Bible (HCSB)

The Ten Commandments

20 Then God spoke all these words:

I am the Lord your God, who brought you out of the land of Egypt, out of the place of slavery.
Do not have other gods besides Me.
Do not make an idol for yourself, whether in the shape of anything in the heavens above or on the earth below or in the waters under the earth. You must not bow down to them or worship them; for I, the Lord your God, am a jealous God, punishing the children for the fathers’ sin, to the third and fourth generations of those who hate Me, but showing faithful love to a thousand generations of those who love Me and keep My commands.
Do not misuse the name of the Lord your God, because the Lord will not leave anyone unpunished who misuses His name.
Remember the Sabbath day, to keep it holy: You are to labor six days and do all your work, 10 but the seventh day is a Sabbath to the Lord your God. You must not do any work—you, your son or daughter, your male or female slave, your livestock, or the foreigner who is within your gates. 11 For the Lord made the heavens and the earth, the sea, and everything in them in six days; then He rested on the seventh day. Therefore the Lord blessed the Sabbath day and declared it holy.
12 Honor your father and your mother so that you may have a long life in the land that the Lord your God is giving you.
13 Do not murder.
14 Do not commit adultery.
15 Do not steal.
16 Do not give false testimony against your neighbor.
17 Do not covet your neighbor’s house. Do not covet your neighbor’s wife, his male or female slave, his ox or donkey, or anything that belongs to your neighbor.

The People’s Reaction

18 All the people witnessed[a] the thunder and lightning, the sound of the trumpet, and the mountain surrounded by smoke. When the people saw it[b] they trembled and stood at a distance. 19 “You speak to us, and we will listen,” they said to Moses, “but don’t let God speak to us, or we will die.”

20 Moses responded to the people, “Don’t be afraid, for God has come to test you, so that you will fear Him and will not[c] sin.” 21 And the people remained standing at a distance as Moses approached the thick darkness where God was.

Moses Receives Additional Laws

22 Then the Lord told Moses, “This is what you are to say to the Israelites: You have seen that I have spoken to you from heaven. 23 You must not make gods of silver to rival Me; you must not make gods of gold for yourselves.[d]

24 “You must make an earthen altar for Me and sacrifice on it your burnt offerings and fellowship offerings, your sheep and goats, as well as your cattle. I will come to you and bless you in every place where I cause My name to be remembered. 25 If you make a stone altar for Me, you must not build it out of cut stones. If you use your chisel on it, you will defile it. 26 You must not go up to My altar on steps, so that your nakedness is not exposed on it.

Footnotes:

  1. Exodus 20:18 Lit saw
  2. Exodus 20:18 Sam, LXX, Syr, Tg, Vg read smoking; the people (or they) were afraid
  3. Exodus 20:20 Lit that the fear of Him may be in you, and you do not
  4. Exodus 20:23 Hb obscure

Exodus 20 New English Translation (NET Bible)

The Decalogue

20 God spoke all these words:

“I, the Lord, am your God, who brought you from the land of Egypt, from the house of slavery.

“You shall have no other gods before me.

“You shall not make for yourself a carved image or any likeness of anything that is in heaven above or that is on the earth beneath or that is in the water below. You shall not bow down to them or serve them, for I, the Lord, your God, am a jealous God, responding to the transgression of fathers by dealing with children to the third and fourth generations of those who reject me, and showing covenant faithfulness to a thousand generations of those who love me and keep my commandments.

“You shall not take the name of the Lord your God in vain, for the Lord will not hold guiltless anyone who takes his name in vain.

“Remember the Sabbath day to set it apart as holy. For six days you may labor and do all your work, 10 but the seventh day is a Sabbath to the Lord your God; on it you shall not do any work, you, or your son, or your daughter, or your male servant, or your female servant, or your cattle, or the resident foreigner who is in your gates. 11 For in six days the Lord made the heavens and the earth and the sea and all that is in them, and he rested on the seventh day; therefore the Lord blessed the Sabbath day and set it apart as holy.

12 “Honor your father and your mother, that you may live a long time in the land the Lord your God is giving to you.

13 “You shall not murder.

14 “You shall not commit adultery.

15 “You shall not steal.

16 “You shall not give false testimony against your neighbor.

17 “You shall not covet your neighbor’s house. You shall not covet your neighbor’s wife, nor his male servant, nor his female servant, nor his ox, nor his donkey, nor anything that belongs to your neighbor.”

18 All the people were seeing the thundering and the lightning, and heard the sound of the horn, and saw the mountain smoking—and when the people saw it they trembled with fear and kept their distance. 19 They said to Moses, “You speak to us and we will listen, but do not let God speak with us, lest we die.” 20 Moses said to the people, “Do not fear, for God has come to test you, that the fear of him may be before you so that you do not sin.” 21 The people kept their distance, but Moses drew near the thick darkness where God was.

The Altar

22 The Lord said to Moses: “Thus you will tell the Israelites: ‘You yourselves have seen that I have spoken with you from heaven. 23 You must not make gods of silver alongside me, nor make gods of gold for yourselves.

24 ‘You must make for me an altar made of earth, and you will sacrifice on it your burnt offerings and your peace offerings, your sheep and your cattle. In every place where I cause my name to be honored I will come to you and I will bless you. 25 If you make me an altar of stone, you must not build it of stones shaped with tools, for if you use your tool on it you have defiled it. 26 And you must not go up by steps to my altar, so that your nakedness is not exposed.’

New English Translation (NET)

NET Bible® copyright ©1996-2006 by Biblical Studies Press, L.L.C. http://netbible.com All rights reserved.

Viewing of
Cross references
Footnotes