A A A A A
Bible Book List

Psalmen 105-106 Schlachter 2000 (SCH2000)

Psalm 105

Dankt dem Herrn, ruft seinen Namen an,
macht unter den Völkern seine Taten bekannt!

Singt ihm, lobsingt ihm,
redet von allen seinen Wundern!

Rühmt euch seines heiligen Namens!
Es freue sich das Herz derer, die den Herrn suchen!

Fragt nach dem Herrn und nach seiner Macht,
sucht sein Angesicht allezeit!

Gedenkt an seine Wunder, die er getan hat,
an seine Zeichen und die Urteile seines Mundes,

o Same Abrahams, seines Knechtes,
o ihr Kinder Jakobs, seine Auserwählten!

Er, der Herr, ist unser Gott;
auf der ganzen Erde gelten seine Rechtsurteile.

Er gedenkt auf ewig an seinen Bund,
an das Wort, das er ergehen ließ auf tausend Geschlechter hin;

[an den Bund,] den er mit Abraham geschlossen,
an seinen Eid, den er Isaak geschworen hat.

10 Er stellte ihn auf für Jakob als Satzung,
für Israel als ewigen Bund,

11 als er sprach: »Dir gebe ich das Land Kanaan
als das Los eures Erbteils«,

12 als sie noch leicht zu zählen waren,
nur wenige und Fremdlinge darin.

13 Und sie zogen von einem Volk zum andern
und von einem Königreich zum andern.

14 Er ließ sie von keinem Menschen bedrücken
und züchtigte Könige um ihretwillen:

15 »Tastet meine Gesalbten nicht an
und fügt meinen Propheten kein Leid zu!«

16 Und er rief eine Hungersnot herbei über das Land
und zerschlug jede Stütze an Brot.[a]

17 Er sandte einen Mann vor ihnen her;
Joseph wurde als Knecht verkauft.

18 Sie zwangen seinen Fuß in einen Stock;
sein Hals kam ins Eisen

19 — bis zu der Zeit, da sein Wort eintraf
und der Ausspruch des Herrn ihn geläutert hatte.

20 Der König sandte hin und befreite ihn;
der die Völker beherrschte, ließ ihn los.

21 Er setzte ihn zum Herrn über sein Haus
und zum Herrscher über alle seine Güter,

22 dass er seine Fürsten nach Belieben binde
und seine Ältesten Weisheit lehre.

23 Da zog Israel nach Ägypten,
und Jakob wurde ein Fremdling im Land Hams.

24 Und er machte sein Volk sehr fruchtbar
und ließ es stärker werden als seine Bedränger.

25 Er verwandelte ihr Herz, dass sie sein Volk hassten,
arglistig handelten an seinen Knechten.

26 Er sandte Mose, seinen Knecht,
Aaron, den er erwählt hatte.

27 Die taten seine Zeichen unter ihnen
und Wunder im Land Hams.

28 Er sandte Finsternis, und es wurde Nacht,[b]
damit sie seinem Wort nicht widerstreben möchten[c].

29 Er verwandelte ihre Gewässer in Blut
und tötete ihre Fische;

30 ihr Land wimmelte von Fröschen
bis in die Gemächer ihrer Könige.

31 Er sprach, und es kamen Fliegenschwärme,
Mücken über ihr ganzes Gebiet.

32 Er gab ihnen Hagel statt Regen,
Feuerflammen auf ihr Land;

33 und er schlug ihre Weinstöcke und Feigenbäume
und zerbrach die Bäume in ihrem Land.

34 Er sprach, da kamen Heuschrecken
und Fresser ohne Zahl,

35 die fraßen alles Grün im Land
und verzehrten ihre Feldfrüchte.

36 Und er schlug alle Erstgeburt in ihrem Land,
die Erstlinge all ihrer Kraft.

37 Aber [Israel] ließ er ausziehen mit Silber und Gold,
und es war kein Strauchelnder unter ihren Stämmen.

38 Ägypten war froh, dass sie gingen;
denn Furcht vor ihnen war auf sie gefallen.

39 Er breitete vor ihnen eine Wolke aus als Decke[d]
und Feuer, um die Nacht zu erleuchten.

40 Sie forderten; da ließ er Wachteln kommen
und sättigte sie mit Himmelsbrot.

41 Er öffnete den Felsen, da floss Wasser heraus;
es floss als ein Strom in der Wüste.

42 Denn er gedachte an sein heiliges Wort,
an Abraham, seinen Knecht.

43 Er ließ sein Volk ausziehen mit Freuden,
mit Jubel seine Auserwählten.

44 Und er gab ihnen die Länder der Heiden,
und was die Völker sich mühsam erworben hatten, das nahmen sie in Besitz,

45 damit sie seine Satzungen hielten
und seine Lehren bewahrten.

Hallelujah!

Psalm 106

Hallelujah!

Dankt dem Herrn, denn er ist gütig,
denn seine Gnade währt ewiglich!

Wer kann die Machttaten des Herrn beschreiben
und all seinen Ruhm verkünden?

Wohl denen, die das Recht beachten,
die Gerechtigkeit üben allezeit!

Gedenke an mich, o Herr, aus Gnade gegen dein Volk;
suche mich heim mit deiner Rettung,

dass ich das Glück deiner Auserwählten schaue,
dass ich mich freue an der Freude deines Volkes
und mich rühme mit deinem Erbteil.

Wir haben gesündigt samt unseren Vätern,
wir haben Unrecht getan,
haben gottlos gehandelt.

Unsere Väter in Ägypten achteten nicht auf deine Wunder,
sie gedachten nicht an deine große Gnade
und waren widerspenstig am Meer, am Schilfmeer.

Aber er rettete sie um seines Namens willen,
um seine Stärke offenbar zu machen.

Und er bedrohte das Schilfmeer, dass es vertrocknete,
und ließ sie durch die Fluten[e] gehen wie auf einer Steppe.

10 Und er rettete sie von der Hand des Hassers
und erlöste sie aus der Hand des Feindes.

11 Und das Wasser bedeckte ihre Bedränger;
nicht einer von ihnen blieb übrig.

12 Da glaubten sie seinen Worten
und sangen sein Lob.

13 Aber sie vergaßen seine Werke bald;
sie warteten nicht auf seinen Rat,

14 sondern sie wurden begehrlich in der Wüste
und versuchten Gott in der Einöde.

15 Und er gab ihnen, was sie forderten,
aber er sandte Auszehrung in ihre Seelen.

16 Und sie wurden eifersüchtig auf Mose im Lager,
auf Aaron, den Heiligen des Herrn.

17 Da tat sich die Erde auf und verschlang Dathan
und bedeckte die Rotte Abirams;

18 und Feuer verzehrte ihre Rotte,
eine Flamme versengte die Gottlosen.

19 Sie machten sich ein Kalb am Horeb
und warfen sich nieder vor dem gegossenen Bild.

20 Sie vertauschten den, der ihre Herrlichkeit war,
gegen das Abbild eines Stiers, der Gras frisst.

21 Sie vergaßen Gott, ihren Retter,
der Großes getan hatte in Ägypten,

22 Wunder im Land Hams,
Furchtbares am Schilfmeer.

23 Und er gedachte sie zu vertilgen,
wenn nicht Mose, sein Auserwählter,
in den Riss getreten wäre vor ihm,
um seinen Grimm abzuwenden, dass er sie nicht vertilgte.

24 Sie verachteten das liebliche Land,
sie glaubten seinem Wort nicht.

25 Und sie murrten in ihren Zelten,
sie gehorchten nicht der Stimme des Herrn.

26 Da erhob er seine Hand gegen sie [und schwor],
sie niederzustrecken in der Wüste

27 und ihren Samen unter die Heidenvölker zu werfen
und sie zu zerstreuen in die Länder.

28 Und sie hängten sich an den Baal-Peor
und aßen Opfer der toten [Götzen],

29 und sie reizten ihn mit ihrem Tun;
da brach die Plage unter ihnen aus.

30 Aber Pinehas trat auf und übte Gericht,
sodass die Plage aufgehalten wurde.

31 Das wurde ihm zur Gerechtigkeit angerechnet
auf alle Geschlechter, in Ewigkeit.

32 Und sie erzürnten ihn am Haderwasser[f],
und es erging Mose schlecht um ihretwillen.

33 Denn sie erbitterten sein Gemüt,
sodass er unbedacht redete mit seinen Lippen.

34 Sie vertilgten die Völker nicht,
wie ihnen der Herr geboten hatte;

35 sondern sie vermischten sich mit den Heidenvölkern
und lernten ihre Werke.[g]

36 Und sie dienten ihren Götzen,
und diese wurden ihnen zum Fallstrick.

37 Und sie opferten ihre Söhne
und ihre Töchter den Dämonen.[h]

38 Und sie vergossen unschuldiges Blut,
das Blut ihrer Söhne und ihrer
Töchter,
die sie den Götzen Kanaans opferten;
und so wurde das Land durch Blutschuld entweiht.

39 Und sie machten sich unrein mit ihren Werken
und begingen Hurerei mit ihrem Tun.

40 Da entbrannte der Zorn des Herrn gegen sein Volk,
und er verabscheute sein Erbteil.

41 Und er gab sie in die Hand der Heidenvölker,
dass ihre Hasser über sie herrschten.

42 Und ihre Feinde bedrückten sie,
und sie wurden gedemütigt unter ihre Hand.

43 Er errettete sie oftmals;
aber sie widerstrebten ihm mit ihren Plänen,
und sie sanken immer tiefer durch ihre Ungerechtigkeit.

44 Aber er sah ihre Not an,
als er ihr Schreien hörte,

45 und er gedachte an seinen Bund mit ihnen
und empfand Mitleid nach seiner großen Gnade;

46 und er ließ sie Barmherzigkeit finden
bei allen, die sie gefangen hielten.

47 Rette uns, Herr, unser Gott!
Sammle uns aus den Heidenvölkern,
dass wir deinem heiligen Namen danken
und uns glücklich preisen, zu deinem Ruhm!

48 Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels,
von Ewigkeit zu Ewigkeit!
Und alles Volk soll sagen: Amen!

Hallelujah!

Footnotes:

  1. (105,16) d.h. die Sicherheit der Nahrungsversorgung.
  2. (105,28) w. und er verbreitete Dunkelheit.
  3. (105,28) od. und sie waren nicht ungehorsam seinen Worten.
  4. (105,39) od. als Vorhang (vgl. 2Mo 14,19-20).
  5. (106,9) Andere Übersetzung: Tiefen.
  6. (106,32) od. am Wasser von Meriba (vgl. 4Mo 20,1-13).
  7. (106,35) od. übernahmen ihr Tun.
  8. (106,37) d.h. den bösen Geistern, die hinter den Götzen stehen (vgl. 1Kor 10,19-20).
Schlachter 2000 (SCH2000)

Copyright © 2000 by Geneva Bible Society

1 Korinther 3 Schlachter 2000 (SCH2000)

Geistliche Unmündigkeit und Zwietracht in der Gemeinde

Und ich, meine Brüder, konnte nicht zu euch reden als zu geistlichen, sondern als zu fleischlichen [Menschen][a], als zu Unmündigen[b] in Christus.

Milch habe ich euch zu trinken gegeben und nicht feste Speise; denn ihr konntet sie nicht vertragen, ja ihr könnt sie auch jetzt noch nicht vertragen,

denn ihr seid noch fleischlich. Solange nämlich Eifersucht und Streit und Zwietracht unter euch sind, seid ihr da nicht fleischlich und wandelt nach Menschenweise?

Denn wenn einer sagt: Ich gehöre zu Paulus! der andere aber: Ich zu Apollos! — seid ihr da nicht fleischlich?

Die Verkündiger sind Diener Gottes

Wer ist denn Paulus, und wer Apollos? Was sind sie anderes als Diener, durch die ihr gläubig geworden seid, und zwar, wie es der Herr jedem gegeben hat?

Ich habe gepflanzt, Apollos hat begossen, Gott aber hat das Gedeihen gegeben.

So ist also weder der etwas, welcher pflanzt, noch der, welcher begießt, sondern Gott, der das Gedeihen gibt.

Der aber, welcher pflanzt, und der, welcher begießt, sind eins; jeder aber wird seinen eigenen Lohn empfangen entsprechend seiner eigenen Arbeit.

Die Aufbauarbeit am Haus Gottes

Denn wir sind Gottes Mitarbeiter[c]; ihr aber seid Gottes Ackerfeld und Gottes Bau.

10 Gemäß der Gnade Gottes, die mir gegeben ist, habe ich als ein weiser Baumeister den Grund gelegt; ein anderer aber baut darauf. Jeder aber gebe acht, wie er darauf aufbaut.

11 Denn einen anderen Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.

12 Wenn aber jemand auf diesen Grund Gold, Silber, kostbare Steine, Holz, Heu, Stroh baut,

13 so wird das Werk eines jeden offenbar werden; der Tag wird es zeigen, weil es durchs Feuer geoffenbart wird. Und welcher Art das Werk eines jeden ist, wird das Feuer erproben.

14 Wenn jemandes Werk, das er darauf gebaut hat, bleibt, so wird er Lohn empfangen;

15 wird aber jemandes Werk verbrennen, so wird er Schaden erleiden; er selbst aber wird gerettet werden, doch so wie durchs Feuer hindurch.

16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel[d] seid, und dass der Geist Gottes in euch wohnt?

17 Wenn jemand den Tempel Gottes verderbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig, und der seid ihr.

18 Niemand betrüge sich selbst! Wenn jemand unter euch sich für weise hält in dieser Weltzeit, so werde er töricht, damit er weise werde!

19 Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit vor Gott; denn es steht geschrieben: »Er fängt die Weisen in ihrer List«.

20 Und wiederum: »Der Herr kennt die Gedanken der Weisen, dass sie nichtig sind«.[e]

21 So rühme sich nun niemand irgendwelcher Menschen; denn alles gehört euch:

22 Es sei Paulus oder Apollos oder Kephas oder die Welt, das Leben oder der Tod, das Gegenwärtige oder das Zukünftige — alles gehört euch;

23 ihr aber gehört Christus an, Christus aber gehört Gott an.

Footnotes:

  1. (3,1) Das NT bezeichnet Gläubige, die sich vom Geist Gottes prägen und leiten lassen, als »geistlich«, und Gläubige, die sich noch in vielem vom »Fleisch«, d.h. der sündigen menschlichen Natur prägen und leiten lassen, als »fleischlich«.
  2. (3,1) Das gr. Wort bezeichnet ein kleines Kind, das noch keine Einsicht hat und deshalb nicht verantwortlich handeln kann (vgl. 1Kor 13,11; Gal 4,1; Eph 4,14; Hebr 5,13).
  3. (3,9) od. Gehilfen.
  4. (3,16) gr. naos; Bezeichnung besonders für das innere Heiligtum des Tempels. So auch u.a. 1Kor 6,19; 2Kor 6,16; Eph 2,21; 2Th 2,4; Offb 3,12; 7,15; 11,1-2.19; 21,22.
  5. (3,20) Hi 5,13; Ps 94,11.
Schlachter 2000 (SCH2000)

Copyright © 2000 by Geneva Bible Society

  Back

1 of 1

You'll get this book and many others when you join Bible Gateway Plus. Learn more

Viewing of
Cross references
Footnotes