A A A A A
Bible Book List

Psalmen 119 Schlachter 2000 (SCH2000)

Psalm 119

Aleph[a] a

Wohl denen, die im Weg untadelig sind,[b]
die wandeln nach dem Gesetz[c] des Herrn!

Wohl denen, die seine Zeugnisse[d] bewahren,
die ihn von ganzem Herzen suchen,

die auch kein Unrecht tun,
die auf seinen Wegen gehen!

Du hast deine Befehle[e] gegeben,
dass man sie eifrig befolge.

O dass meine Wege dahin zielten,
deine Anweisungen[f] zu halten!

Dann werde ich nicht zuschanden,
wenn ich auf alle deine Gebote[g] achte.

Ich werde dir danken mit aufrichtigem Herzen,
wenn ich die Bestimmungen[h] deiner Gerechtigkeit[i] lerne.

Deine Anweisungen will ich halten;
verlass mich niemals![j]

Beth b

Wie wird ein junger Mann seinen Weg unsträflich gehen[k]?
Indem er ihn bewahrt nach deinem Wort[l]!

10 Von ganzem Herzen suche ich dich;
lass mich nicht abirren von deinen Geboten!

11 Ich bewahre dein Wort[m] in meinem Herzen,
damit ich nicht gegen dich sündige.

12 Gelobt seist du, o Herr!
Lehre mich deine Anweisungen.

13 Mit meinen Lippen verkünde ich[n]
alle Bestimmungen deines Mundes.

14 Ich freue mich an dem Weg, den deine Zeugnisse weisen,
wie über lauter Reichtümer.

15 Ich will über deine Befehle nachsinnen
und auf deine Pfade achten.

16 Ich habe meine Lust an deinen Anweisungen;
dein Wort vergesse ich nicht.

Gimel g

17 Gewähre deinem Knecht, dass ich lebe
und dein Wort befolge!

18 Öffne mir die Augen, damit ich sehe
die Wunder in deinem Gesetz[o]!

19 Ich bin ein Fremdling auf Erden;
verbirg deine Gebote nicht vor mir!

20 Meine Seele verzehrt sich vor Sehnsucht
nach deinen Bestimmungen allezeit.

21 Du hast die Frechen[p] gescholten,
die Verfluchten, die abirren von deinen Geboten.

22 Wälze Schimpf und Schande von mir ab,
denn ich habe deine Zeugnisse bewahrt!

23 Sogar Fürsten sitzen und beraten sich gegen mich;
aber dein Knecht sinnt nach über deine Anweisungen.

24 Ja, deine Zeugnisse sind meine Freude;
sie sind meine Ratgeber.

Daleth d

25 Meine Seele klebt am Staub;
belebe mich nach deinem Wort!

26 Ich habe meine Wege erzählt, und du hast mir geantwortet;
lehre mich deine Anweisungen!

27 Lass mich den Weg verstehen, den deine Befehle weisen,
so will ich reden über deine Wundertaten.

28 Meine Seele weint vor Kummer;
richte mich auf nach deinem Wort!

29 Halte den Weg der Lüge fern von mir
und begnadige mich mit deinem Gesetz[q]!

30 Den Weg der Treue habe ich erwählt
und deine Bestimmungen vor mich hingestellt.

31 Ich halte fest[r] an deinen Zeugnissen;
Herr, lass mich nicht zuschanden werden!

32 Ich laufe den Weg deiner Gebote,
denn du machst meinem Herzen Raum.

He h

33 Lehre mich, Herr, den Weg deiner Anweisungen,
dass ich ihn einhalte bis ans Ende.

34 Gib mir Verständnis, so will ich dein Gesetz bewahren
und es befolgen von ganzem Herzen.

35 Lass mich wandeln auf dem Pfad deiner Gebote,
denn ich habe Lust an ihm.

36 Neige mein Herz zu deinen
Zeugnissen
und nicht zur Habgier!

37 Halte meine Augen davon ab, nach Nichtigem zu schauen;
belebe mich in deinen Wegen!

38 Erfülle an deinem Knecht dein Wort,
das denen gilt, die dich fürchten.

39 Wende von mir die Schmach, die ich fürchte;
denn deine Bestimmungen sind gut!

40 Siehe, ich sehne mich nach deinen Befehlen;
belebe mich durch deine Gerechtigkeit!

Waw w

41 Herr, lass mir deine Gnade widerfahren,
deine Hilfe nach deinem Wort,

42 damit ich dem antworten kann, der mich schmäht;
denn ich verlasse mich auf dein Wort!

43 Und nimm nur nicht das Wort der Wahrheit von meinem Mund;
denn ich hoffe auf deine
Bestimmungen!

44 Ich will dein Gesetz stets bewahren,
immer und ewiglich.

45 Und ich werde wandeln in weitem Raum;
denn ich suche deine Befehle.

46 Ja, ich will vor Königen von deinen Zeugnissen reden
und mich nicht schämen.

47 Und ich will mich erfreuen an deinen Geboten,
die ich liebe.

48 Ich will meine Hände ausstrecken nach deinen Geboten, die ich liebe,
und will über deine Anweisungen nachsinnen.

Zajin z

49 Gedenke an das Wort für deinen Knecht,
auf das du mich hast hoffen lassen!

50 Das ist mein Trost in meinem Elend,
dass dein Wort mich belebt.

51 Die Frechen haben mich arg verspottet;
dennoch bin ich von deinem Gesetz nicht abgewichen.

52 Wenn ich an deine ewigen Bestimmungen[s] denke, o Herr,
so werde ich getröstet.

53 Zornglut hat mich ergriffen wegen der Gottlosen,
die dein Gesetz verlassen.

54 Deine Anweisungen sind meine Lieder geworden
in dem Haus, in dem ich als Fremdling wohne.

55 Bei Nacht denke ich an deinen Namen, o Herr,
und ich bewahre dein Gesetz.

56 Das ist mir zuteilgeworden,
dass ich deine Befehle befolgen darf.[t]

Cheth j

57 Ich sage: Das ist mein Teil, o Herr,
dass ich deine Worte befolge.[u]

58 Ich flehe von ganzem Herzen um deine Gunst:
Sei mir gnädig nach deinem Wort!

59 Als ich meine Wege bedachte,
da wandte ich meine Füße zu deinen Zeugnissen.

60 Ich eile und säume nicht,
deine Gebote zu befolgen.

61 Die Schlingen der Gottlosen umgeben mich,
aber ich vergesse dein Gesetz nicht.

62 Mitten in der Nacht stehe ich auf, um dir zu danken
für die Bestimmungen deiner Gerechtigkeit.

63 Ich bin verbunden mit allen, die dich fürchten,
und die deine Befehle befolgen.

64 Herr, die Erde ist erfüllt von deiner Güte;
lehre mich deine Anweisungen!

Teth f

65 Du tust Gutes an deinem Knecht,
o Herr, nach deinem Wort.

66 Lehre mich rechte Einsicht[v] und Erkenntnis;
denn ich habe deinen Geboten geglaubt.

67 Ehe ich gedemütigt wurde, irrte ich[w];
nun aber befolge ich dein Wort.

68 Du bist gut und tust Gutes;
lehre mich deine Anweisungen!

69 Die Hochmütigen haben Lügen gegen mich erdichtet;
ich [aber] befolge von ganzem Herzen deine Befehle.

70 Ihr Herz ist stumpf wie von Fett;
doch ich habe meine Wonne an deinem Gesetz[x].

71 Es ist gut für mich, dass ich gedemütigt wurde,
damit ich deine Anweisungen lerne.

72 Das Gesetz, das aus deinem Mund kommt, ist besser für mich
als Tausende von Gold- und Silberstücken.

Jod y

73 Deine Hände haben mich gemacht und bereitet;
gib mir Einsicht, damit ich deine Gebote lerne!

74 Die dich fürchten, werden mich sehen und sich freuen,
denn ich hoffe auf dein Wort.

75 Herr, ich weiß, dass deine Bestimmungen gerecht sind,
und dass du mich in Treue gedemütigt hast.

76 Lass doch deine Gnade mein Trost sein,
nach deinem Wort an deinen Knecht!

77 Lass mir deine Barmherzigkeit widerfahren, dass ich lebe!
Denn dein Gesetz ist meine Freude.

78 Lass die Hochmütigen zuschanden werden, weil sie mir mit Lügen Unrecht getan haben;
ich aber sinne über deine Befehle nach.

79 Lass die sich mir zuwenden, die dich fürchten
und die deine Zeugnisse erkennen.

80 Mein Herz soll sich redlich an deine Anweisungen halten,
damit ich nicht zuschanden werde.

Kaph k

81 Meine Seele verlangt nach deiner Hilfe;
ich hoffe auf dein Wort.

82 Meine Augen verlangen nach deinem Wort
und fragen: Wann wirst du mich trösten?

83 Bin ich auch geworden wie ein Schlauch im Rauch,[y]
so habe ich doch deine Anweisungen nicht vergessen.

84 Wie viele Tage bleiben noch deinem Knecht?
Wann willst du an meinen Verfolgern das Rechtsurteil vollziehen?

85 Die Frechen haben mir Gruben gegraben,
sie, die sich nicht nach deinem Gesetz richten.

86 Alle deine Gebote sind Wahrheit[z];
sie aber verfolgen mich mit Lügen; hilf mir!

87 Sie hätten mich fast vertilgt auf Erden;
ich aber verlasse deine Befehle nicht.

88 Belebe mich nach deiner Gnade,
so will ich das Zeugnis deines Mundes bewahren.

Lamed l

89 Auf ewig, o Herr,
steht dein Wort fest in den Himmeln;

90 deine Treue[aa] währt von Geschlecht zu Geschlecht!
Du hast die Erde gegründet, und sie steht;

91 nach deinen Bestimmungen stehen sie[ab] noch heute;
denn alles muss dir dienen![ac]

92 Wäre dein Gesetz[ad] nicht meine Freude gewesen,
so wäre ich vergangen in meinem Elend.

93 Ich will deine Befehle auf ewig nicht vergessen;
denn durch sie hast du mich belebt[ae].

94 Ich bin dein; hilf mir,
denn ich habe nach deinen Befehlen getrachtet[af]!

95 Die Gottlosen lauern mir auf, um mich zu verderben;
aber ich richte meinen Sinn auf deine Zeugnisse.

96 Von aller Vollkommenheit habe ich ein Ende gesehen;
aber dein Gebot ist unbeschränkt.

Mem m

97 Wie habe ich dein Gesetz so lieb!
Ich sinne darüber nach den ganzen Tag.

98 Deine Gebote machen mich weiser als meine Feinde,
denn sie sind ewiglich mein [Teil].

99 Ich bin verständiger geworden als alle meine Lehrer,
denn über deine Zeugnisse sinne ich nach.

100 Ich bin einsichtiger als die Alten,
denn ich achte auf deine Befehle.

101 Ich halte meine Füße fern von jedem bösen Weg,
damit ich dein Wort befolge.

102 Von deinen Bestimmungen bin ich nicht abgewichen,
denn du hast mich gelehrt.

103 Wie süß ist dein Wort meinem Gaumen,
mehr als Honig meinem Mund!

104 Von deinen Befehlen werde ich verständig;
darum hasse ich jeden Pfad der Lüge.

Nun n

105 Dein Wort ist meines Fußes Leuchte
und ein Licht auf meinem Weg.

106 Ich habe geschworen und will es halten,
dass ich die Bestimmungen deiner Gerechtigkeit bewahren will.

107 Ich bin tief gebeugt;
Herr, belebe mich nach deinem Wort!

108 Herr, lass dir doch wohlgefallen die freiwilligen Opfer meines Mundes,
und lehre mich deine Bestimmungen!

109 Mein Leben ist beständig in Gefahr,[ag]
aber ich vergesse dein Gesetz nicht.

110 Die Gottlosen haben mir eine Schlinge gelegt;
aber ich bin von deinen Befehlen nicht abgeirrt.

111 Deine Zeugnisse sind mein ewiges Erbe,[ah]
denn sie sind die Wonne meines Herzens.

112 Ich habe mein Herz geneigt, deine Anweisungen zu erfüllen,
auf ewig, bis ans Ende.

Samech s

113 Ich hasse, die geteilten Herzens sind[ai];
aber dein Gesetz habe ich lieb.

114 Du bist mein Schirm und mein Schild;
ich hoffe[aj] auf dein Wort.

115 Weicht von mir, ihr Übeltäter,
ich will die Gebote meines Gottes befolgen!

116 Unterstütze mich nach deinem Wort, damit ich lebe
und nicht zuschanden werde mit meiner Hoffnung!

117 Stärke du mich, so ist mir geholfen,
und ich werde deine Anweisungen stets beachten!

118 Du wirst alle verwerfen, die von deinen Anweisungen abweichen;
denn ihre Täuschung ist vergeblich.

119 Wie Schlacken räumst du alle Gottlosen von der Erde hinweg;
darum liebe ich deine Zeugnisse.

120 Mein Fleisch schaudert aus Furcht vor dir,
und ich habe Ehrfurcht vor deinen Bestimmungen!

Ajin u

121 Ich habe Recht und Gerechtigkeit geübt;
überlass mich nicht meinen Bedrückern!

122 Tritt als Bürge ein[ak] zum Besten für deinen Knecht,
dass mich die Frechen nicht unterdrücken!

123 Meine Augen verlangen nach deiner Rettung
und nach dem Wort deiner Gerechtigkeit.

124 Handle mit deinem Knecht nach deiner Gnade
und lehre mich deine Anweisungen!

125 Ich bin dein Knecht; gib mir Einsicht,
damit ich deine Zeugnisse verstehe!

126 Es ist Zeit für den Herrn, zu handeln;
sie haben dein Gesetz gebrochen[al]!

127 Darum liebe ich deine Gebote
mehr als Gold und feines Gold;

128 darum halte ich alle deine Befehle in allem für recht
und hasse jeden Pfad der Lüge[am].

Pe p

129 Wunderbar sind deine Zeugnisse;
darum bewahrt sie meine Seele.

130 Die Eröffnung[an] deiner Worte erleuchtet
und gibt den Unverständigen Einsicht.

131 Ich tue meinen Mund weit auf und lechze,
denn mich verlangt nach deinen Geboten.

132 Wende dich zu mir und sei mir gnädig,
nach deinem Rechtsspruch für die, welche deinen Namen lieben!

133 Mache meine Schritte fest durch dein Wort,
und lass nichts Böses[ao] über mich herrschen!

134 Erlöse mich von der Bedrückung durch Menschen,
und ich will deine Befehle befolgen!

135 Lass dein Angesicht leuchten über deinen Knecht
und lehre mich deine Anweisungen!

136 Tränenströme fließen aus meinen Augen,
weil man dein Gesetz nicht befolgt.

Zade x

137 Gerecht bist du, o Herr,
und deine Bestimmungen sind richtig!

138 Du hast deine Zeugnisse in Gerechtigkeit verordnet
und in großer Treue.

139 Mein Eifer verzehrt mich,
weil meine Widersacher deine Worte vergessen.

140 Dein Wort ist wohlgeläutert,
und dein Knecht hat es lieb.

141 Ich bin gering und verachtet;
doch deine Befehle habe ich nicht vergessen.

142 Deine Gerechtigkeit ist eine ewige Gerechtigkeit,
und dein Gesetz[ap] ist Wahrheit.

143 Angst und Drangsal haben mich getroffen;
aber deine Gebote sind meine Freude.

144 Deine Zeugnisse sind auf ewig gerecht;
gib mir Einsicht, so werde ich leben!

Qoph q

145 Ich rufe von ganzem Herzen: Herr, erhöre mich;
ich will deine Anweisungen befolgen!

146 Ich rufe zu dir; hilf mir,
so will ich deine Zeugnisse bewahren.

147 Ich komme der Morgendämmerung zuvor und schreie;
ich hoffe auf dein Wort.

148 Meine Augen kommen den Nachtwachen zuvor,
damit ich nachsinne über dein Wort.

149 Höre meine Stimme nach deiner Gnade!
O Herr, belebe mich nach deinen Bestimmungen!

150 Die der Arglist nachjagen, nahen sich;
von deinem Gesetz sind sie fern.

151 Du bist nahe, o Herr,
und alle deine Gebote sind Wahrheit.

152 Längst weiß ich aus deinen Zeugnissen,
dass du sie auf ewig gegründet hast.

Resch r

153 Sieh mein Elend an und errette mich;
denn ich habe dein Gesetz nicht vergessen!

154 Führe meine Sache[aq] und erlöse mich;
belebe mich nach deinem Wort!

155 Das Heil ist fern von den Gottlosen;
denn sie fragen nicht nach deinen Anweisungen.

156 Deine Barmherzigkeit ist groß, o Herr;
belebe mich nach deinen Bestimmungen!

157 Zahlreich sind meine Verfolger und Widersacher;
dennoch habe ich mich nicht abgewandt von deinen Zeugnissen.

158 Wenn ich die Abtrünnigen ansehe, empfinde ich Abscheu,
weil sie dein Wort nicht bewahren.

159 Siehe, ich liebe deine Befehle;
o Herr, belebe mich nach deiner Gnade!

160 Die Summe deines Wortes ist Wahrheit,
und jede Bestimmung deiner Gerechtigkeit bleibt ewiglich.

Schin c

161 Fürsten verfolgen mich ohne Ursache;
aber vor deinem Wort fürchtet sich mein Herz.

162 Ich freue mich über dein Wort
wie einer, der große Beute findet.

163 Ich hasse die Lüge[ar] und verabscheue sie;
dein Gesetz aber habe ich lieb.

164 Ich lobe dich siebenmal am Tag
wegen der Bestimmungen deiner Gerechtigkeit.

165 Großen Frieden haben, die dein Gesetz lieben,
und nichts bringt sie zu Fall.

166 Ich hoffe auf dein Heil, o Herr,
und tue deine Gebote.

167 Meine Seele bewahrt deine Zeugnisse
und liebt sie sehr.

168 Ich habe deine Befehle und deine Zeugnisse bewahrt;
denn alle meine Wege sind vor dir.

Thaw t

169 Herr, lass mein Rufen vor dich kommen;
gib mir Einsicht entsprechend deinem Wort!

170 Lass mein Flehen vor dich kommen;
errette mich nach deiner Verheißung!

171 Meine Lippen sollen überfließen von Lob,
wenn du mich deine Anweisungen lehrst.

172 Meine Zunge soll reden von deinem Wort,
denn alle deine Gebote sind gerecht.

173 Deine Hand komme mir zu Hilfe,
denn ich habe deine Befehle erwählt.

174 Ich habe Verlangen nach deinem Heil, o Herr,
und dein Gesetz ist meine Lust[as].

175 Lass meine Seele leben, damit sie dich lobe,
und deine Bestimmungen seien meine Hilfe!

176 Ich bin in die Irre gegangen wie ein verlorenes Schaf; suche deinen Knecht!
Denn deine Gebote habe ich nicht vergessen.

Footnotes:

  1. (119,1) Jede der 22 Strophen dieses Psalms umfasst 8 Verse, die alle mit demselben hebr. Konsonanten beginnen, und zwar geordnet vom ersten Buchstaben des Alphabets (Aleph) bis zum letzten (Thaw).
  2. (119,1) Andere Übersetzung: Glückselig die, welche im Weg unbefleckt sind. »Weg« (hebr. derech) ist einer der 10 Namen für das Wort Gottes, die in Ps 119 oft vorkommen und in unseren Fußnoten angeführt werden.
  3. (119,1) od. der Weisung / Lehre (hebr. torah = Weisung, Unterweisung, Gesetz). An bestimmten Stellen im Ps 119 wird »Gesetz« eher im umfassenden Sinn von »Weisung, Unterweisung« verwendet und steht für das ganze Wort Gottes; ebenso z.B. in Ps 19,8.
  4. (119,2) d.h. das, was Gott in seinem Wort bezeugt hat (hebr. edah / edut).
  5. (119,4) od. Aufträge / Anweisungen (hebr. pikkud; Anweisungen, die Gott den Menschen anvertraut hat).
  6. (119,5) od. Satzungen (hebr. chok / chukka; die auf Gottes Anweisung »festgeschriebenen« Gebote und Ordnungen).
  7. (119,6) hebr. mitzwah; das, was Gott aufgerichtet und festgesetzt hat, damit wir es tun.
  8. (119,7) od. Anordnungen; (hebr. mischpat = Entscheidungen und Bestimmungen, die Gott als oberster Herrscher und Richter trifft); auch mit »Rechtsurteile«, »Rechtsbestimmungen« und »Ordnungen« übersetzt. Im Ps 119 kommt dieser Begriff noch vor in V. 13; 20; 30; 39; 43; 52; 62; 75; 84; 91; 102; 106; 108; 120; 121 (»Recht«); 132 (»Rechtsspruch«); 137; 149; 156; 160; 164; 175.
  9. (119,7) hebr. zedek / zedakah, manchmal auch als Eigenschaftswort »gerecht« übersetzt.
  10. (119,8) Andere Übersetzung: Verlass mich nicht ganz und gar!
  11. (119,9) od. rein erhalten / in Reinheit gehen.
  12. (119,9) hebr. davar (vgl. gr. logos); der wichtigste hebr. Begriff für »Wort«.
  13. (119,11) hebr. imrah (vgl. gr. rhema); auch mit »Verheißung« übersetzt (dasselbe hebr. Wort in Ps 119, 38; 41; 50; 58; 67; 76; 82; 103; 116; 123; 133; 140; 148; 154; 158; 162; 170; 172).
  14. (119,13) od. zähle ich auf; d.h. verkünde und lehre ich Punkt für Punkt.
  15. (119,18) od. an deiner Weisung / Lehre.
  16. (119,21) Andere Übersetzung: Überheblichen / Übermütigen (so auch V. 51, 69, 78, 85, 122).
  17. (119,29) od. mit deiner Weisung / Lehre.
  18. (119,31) od. hänge an (dasselbe Wort wie 1Mo 2,24).
  19. (119,52) od. an deine Rechtsbestimmungen / Ordnungen von alters her.
  20. (119,56) od. weil ich deine Befehle bewahrte.
  21. (119,57) Andere Übersetzung: Ich sagte: Mein Teil ist der Herr, / dass ich deine Worte bewahre.
  22. (119,66) Andere Übersetzung: gutes Urteil / Empfinden für das Rechte.
  23. (119,67) od. ging ich in die Irre.
  24. (119,70) od. deiner Weisung / Lehre.
  25. (119,83) d.h. rissig und brüchig durch die Hitze.
  26. (119,86) od. Treue.
  27. (119,90) od. Wahrheit.
  28. (119,91) d.h. Himmel und Erde.
  29. (119,91) w. denn sie alle sind deine Knechte.
  30. (119,92) od. deine Weisung / Lehre.
  31. (119,93) od. am Leben erhalten.
  32. (119,94) od. deine Befehle erforscht.
  33. (119,109) w. meine Seele ist beständig in meiner Hand.
  34. (119,111) w. deine Zeugnisse habe ich mir zum ewigen Erbteil genommen.
  35. (119,113) w. die Doppelherzigen; d.h. die in ihrem Herzen zwiespältig sind.
  36. (119,114) od. harre, d.h. warte vertrauensvoll auf die Erfüllung deines Wortes.
  37. (119,122) od. Gib eine Bürgschaft.
  38. (119,126) od. deine Weisung aufgelöst / außer Kraft gesetzt; vgl. Joh 10,35.
  39. (119,128) Andere Übersetzung: der Irreführung.
  40. (119,130) od. die Erschließung / die Einführung in deine Worte; w. der Eingang.
  41. (119,133) Andere Übersetzung: keine Sünde / kein Unrecht.
  42. (119,142) od. deine Weisung / Lehre.
  43. (119,154) d.h. meine Rechtssache vor Gericht.
  44. (119,163) od. Falschheit / Betrug.
  45. (119,174) od. mein Verlangen / meine Freude.
Schlachter 2000 (SCH2000)

Copyright © 2000 by Geneva Bible Society

Psalmen 33-40 Schlachter 2000 (SCH2000)

Psalm 33

Jauchzt dem Herrn, ihr Gerechten!
Den Aufrichtigen ziemt Lobgesang.

Preist den Herrn mit der Laute,
lobsingt ihm auf der zehnsaitigen Harfe!

Singt ihm ein neues Lied,
spielt gut mit Posaunenschall!

Denn das Wort des Herrn ist wahrhaftig[a],
und all sein Tun ist Treue.

Er liebt Gerechtigkeit und Recht;
die Erde ist erfüllt von der Güte des Herrn.

Die Himmel sind durch das Wort des Herrn gemacht,
und ihr ganzes Heer durch den Hauch[b] seines Mundes.

Er türmt die Wasser des Meeres auf wie einen Damm
und sammelt die Fluten in Speicher.

Die ganze Erde fürchte den Herrn,
und vor ihm scheue sich alles, was auf dem Erdboden wohnt!

Denn er sprach, und es geschah;
er gebot, und es stand da.

10 Der Herr macht den Ratschluss der Heiden zunichte,
er vereitelt die Gedanken der Völker.

11 Der Ratschluss des Herrn bleibt ewig bestehen,
die Gedanken seines Herzens von Geschlecht zu Geschlecht.

12 Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist,
dem Volk, das er sich zum Erbe erwählt hat!

13 Der Herr schaut herab vom Himmel,
er sieht alle Menschenkinder;

14 von der Stätte seiner Wohnung schaut er
auf alle Bewohner der Erde.

15 Er, der ihnen allen das Herz gebildet hat,
er gibt auch acht auf alle ihre Werke.

16 Einem König ist nicht geholfen mit viel Heeresmacht,
ein Held wird nicht gerettet durch große Kraft;

17 das Ross ist trügerisch und kann nicht retten,
und trotz seiner großen Stärke kann man nicht entfliehen.

18 Siehe, das Auge des Herrn achtet auf die, welche ihn fürchten,
die auf seine Gnade harren,

19 damit er ihre Seele vom Tod errette
und sie am Leben erhalte in der Hungersnot.

20 Unsere Seele harrt auf den Herrn;
er ist unsere Hilfe und unser Schild.

21 Ja, an ihm wird unser Herz sich freuen,
denn wir vertrauen auf seinen heiligen Namen.

22 Deine Gnade, o Herr, sei über uns,
wie wir es von dir erhoffen![c]

Psalm 34

Von David.[d] Als er sich wahnsinnig stellte vor Abimelech und dieser ihn von sich wegtrieb und er fortging.

Ich will den Herrn preisen allezeit,
sein Lob soll immerzu in meinem Mund sein.

Meine Seele rühme sich des Herrn;
die Elenden sollen es hören und sich freuen.

Erhebt mit mir den Herrn,
und lasst uns miteinander seinen Namen erhöhen!

Als ich den Herrn suchte, antwortete er mir
und rettete mich aus allen meinen Ängsten.

Die auf ihn blicken, werden strahlen,
und ihr Angesicht wird nicht beschämt.

Als dieser Elende rief, hörte der Herr
und half ihm aus allen seinen Nöten.

Der Engel des Herrn lagert sich um die her, die ihn fürchten,
und er rettet sie.

Schmeckt und seht, wie freundlich[e] der Herr ist;
wohl dem, der auf ihn traut!

10 Fürchtet den Herrn, ihr seine Heiligen;
denn die ihn fürchten, haben keinen Mangel.

11 Junge Löwen leiden Not und Hunger;
aber die den Herrn suchen, müssen nichts Gutes entbehren.

12 Kommt her, ihr Kinder, hört auf mich;
ich will euch die Furcht des Herrn lehren!

13 Wer ist der Mann, der Leben begehrt,
der sich Tage wünscht, an denen er Gutes schaut?

14 Behüte deine Zunge vor Bösem
und deine Lippen, dass sie nicht betrügen;

15 weiche vom Bösen und tue Gutes,
suche den Frieden und jage ihm nach!

16 Die Augen des Herrn achten auf die Gerechten
und seine Ohren auf ihr Schreien;

17 das Angesicht des Herrn steht gegen die, welche Böses tun,
um ihr Andenken von der Erde zu vertilgen.

18 Wenn jene rufen, so hört der Herr
und rettet sie aus all ihrer Bedrängnis.

19 Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind,
und er hilft denen, die zerschlagenen Geistes sind.

20 Der Gerechte muss viel Böses erleiden;
aber aus allem rettet ihn der Herr.

21 Er bewahrt ihm alle seine Gebeine,
dass nicht eines von ihnen zerbrochen wird.

22 Den Gottlosen wird das Böse töten,
und die den Gerechten hassen, müssen es büßen[f].

23 Der Herr erlöst die Seele seiner Knechte,
und alle, die auf ihn vertrauen, werden es nicht zu büßen haben.

Psalm 35

Von David.

Herr, führe meine Sache gegen meine Widersacher,
streite mit denen, die gegen mich streiten!

Ergreife Kleinschild und Langschild
und erhebe dich, um mir zu helfen!

Zücke den Speer und tritt meinen Verfolgern entgegen;
sprich zu meiner Seele: Ich bin deine Rettung!

Es sollen beschämt und zuschanden werden,
die mir nach dem Leben trachten;
es sollen zurückweichen und schamrot werden,
die mein Unglück wollen!

Sie sollen werden wie Spreu vor dem Wind,
und der Engel des Herrn bringe sie zu Fall!

Ihr Weg sei finster und glatt,
und der Engel des Herrn verfolge sie!

Denn ohne Ursache haben sie mir heimlich ihr Netz gestellt,
ohne allen Grund meiner Seele eine Grube gegraben.

So soll ihn unversehens Verderben ereilen;
und das Netz, das er heimlich gestellt hat, soll ihn selber fangen,
sodass er ins Verderben stürzt.

Aber meine Seele soll sich freuen am Herrn
und frohlocken über seine Rettung!

10 Alle meine Gebeine sollen sagen:
Herr, wer ist dir gleich,
der du den Elenden errettest von dem, der stärker ist als er,
ja, den Elenden und Armen von dem, der ihn beraubt!

11 Es treten ungerechte Zeugen auf;
sie stellen mich zur Rede über Dinge, von denen ich nichts weiß.

12 Sie vergelten mir Gutes mit Bösem;
verwaist ist meine Seele.

13 Ich aber legte das Trauergewand an, als sie krank waren;
ich beugte meine Seele mit Fasten
und betete gesenkten Hauptes für sie;[g]

14 ich ging einher, als wäre es mein Freund, mein Bruder,
und lief trauernd[h] gebeugt,
wie einer, der um seine Mutter Leid trägt.

15 Dennoch freuen sie sich, wenn ich wanke, und rotten sich zusammen;
Lästermäuler sammeln sich gegen mich, ich weiß nicht warum;
sie lästern ohne Aufhören.

16 Mit gottlosen Schmarotzern
fletschen sie die Zähne über mich.

17 O Herr, wie lange willst du zusehen?
Befreie meine Seele von ihrem Gebrüll,
meine einsame von den Löwen!

18 Ich will dir danken in der großen Gemeinde,
unter zahlreichem Volk will ich dich rühmen.

19 Es sollen sich nicht über mich freuen, die mir ohne Ursache feind sind;
es sollen nicht mit den Augen zwinkern, die mich ohne Grund hassen;

20 denn sie reden nicht, was zum Frieden dient,
sondern ersinnen Verleumdungen gegen die Stillen im Land.

21 Sie sperren ihr Maul weit auf über mich
und rufen: »Haha, haha! Nun sieht es unser Auge!«

22 Du hast es gesehen, o Herr; schweige nicht!
Herr, sei nicht fern von mir!

23 Erhebe dich und erwache, um mir Recht zu schaffen,
für meine Sache, mein Gott und mein Herr!

24 Schaffe mir Recht nach deiner Gerechtigkeit, Herr, mein Gott,
dass sie sich nicht freuen dürfen über mich,

25 dass sie nicht sagen können in ihren Herzen:
»Haha, so haben wir’s gewollt!«
Lass sie nicht sagen: »Wir haben ihn verschlungen!«

26 Es sollen alle zuschanden werden und sich schämen,
die sich über mein Unglück freuen;
in Scham und Schande sollen sich kleiden,
die gegen mich großtun.

27 Aber jauchzen und fröhlich sein sollen alle,
die meine Rechtfertigung wünschen;
sie sollen allezeit sagen: Der Herr sei hochgelobt,
der das Heil seines Knechtes will[i]!

28 Und meine Zunge soll reden von deiner Gerechtigkeit,
von deinem Lob allezeit!

Psalm 36

Dem Vorsänger. Von David, dem Knecht des Herrn.

Ein Urteil über die Abtrünnigkeit des Gottlosen [kommt] aus der Tiefe meines Herzens:
Die Gottesfurcht gilt nichts vor seinen Augen!

Denn es schmeichelt ihm in seinen Augen,
seine Missetat zu vollbringen, zu hassen.

Die Worte seines Mundes sind Lug und Trug;
er hat aufgehört, verständig zu sein und Gutes zu tun.

Auf seinem Lager brütet er Bosheit aus,
er stellt sich auf einen Weg, der nicht gut ist;
das Böse verabscheut er nicht. —

Herr, deine Gnade reicht bis zum Himmel,
deine Treue bis zu den Wolken!

Deine Gerechtigkeit ist wie die Berge Gottes,
deine Gerichte sind wie die große Flut;
du, o Herr, rettest Menschen und Tiere.

Wie köstlich ist deine Gnade, o Gott,
dass Menschenkinder Zuflucht finden unter dem Schatten deiner Flügel!

Sie laben sich an den reichen Gütern deines Hauses,
mit dem Strom deiner Wonne tränkst du sie.

10 Denn bei dir ist die Quelle des Lebens,
in deinem Licht schauen wir das Licht.

11 Erweise deine Gnade auch weiterhin denen, die dich kennen,
und deine Gerechtigkeit denen, die aufrichtigen Herzens sind!

12 Lass den Fuß der Hochmütigen mich nicht erreichen,
und die Hand der Gottlosen mich nicht vertreiben!

13 Dort sind die Übeltäter gefallen;
sie wurden niedergestoßen und konnten nicht mehr aufstehen.

Psalm 37

Von David.[j]

Erzürne dich nicht über die Bösen,
und ereifere dich nicht über die Übeltäter!

Denn sie werden schnell verdorren wie das Gras
und verwelken wie das grüne Kraut.

Vertraue auf den Herrn und tue Gutes,
wohne im Land und übe Treue;

und habe deine Lust[k] am Herrn,
so wird er dir geben, was dein Herz begehrt!

Befiehl dem Herrn deinen Weg,
und vertraue auf ihn, so wird er es vollbringen.

Ja, er wird deine Gerechtigkeit aufgehen lassen wie das Licht
und dein Recht wie den hellen Mittag.

Halte still dem Herrn und warte auf ihn!
Erzürne dich nicht über den, dessen Weg gelingt,
Über den Mann, der Arglist übt.

Steh ab vom Zorn und lass den Grimm;
erzürne dich nicht! Es entsteht nur Böses daraus.

Denn die Übeltäter werden ausgerottet;
die aber auf den Herrn harren, werden das Land erben.

10 Nur noch eine kurze Zeit, so wird der Gottlose nicht mehr sein,
und wenn du dich nach seiner Wohnung erkundigst, ist er nicht mehr da.

11 Aber die Sanftmütigen[l] werden das Land erben
und sich großen Friedens erfreuen.

12 Der Gottlose heckt Pläne aus gegen den Gerechten
und knirscht gegen ihn mit den Zähnen;

13 aber der Herr lacht über ihn;
denn er sieht[m], dass sein Tag kommt.

14 Die Gottlosen haben das Schwert gezückt und ihren Bogen gespannt,
um den Elenden und Armen zu fällen
und die umzubringen, die aufrichtig[n] wandeln.

15 Ihr Schwert wird in ihr eigenes Herz dringen,
und ihre Bogen werden zerbrechen!

16 Das Wenige, das ein Gerechter hat,
ist besser als der Überfluss vieler Gottloser.

17 Denn die Arme der Gottlosen werden zerbrochen,
aber die Gerechten stützt der Herr.

18 Der Herr kennt die Tage der Rechtschaffenen,
und ihr Erbe wird ewiglich bestehen.

19 Sie sollen nicht zuschanden werden zur bösen Zeit,
sondern genug haben auch in den Tagen der Hungersnot.

20 Aber die Gottlosen werden umkommen,
und die Feinde des Herrn sind wie die Pracht der Auen;
sie vergehen, im Rauch vergehen sie.

21 Der Gottlose borgt und zahlt nicht zurück;
der Gerechte aber ist barmherzig und gibt.

22 Denn die von Ihm Gesegneten werden das Land erben,
aber die von Ihm Verfluchten sollen ausgerottet werden.

23 Vom Herrn werden die Schritte des Mannes bestätigt,
wenn Ihm sein Weg gefällt.

24 Fällt er, so wird er nicht hingestreckt liegen bleiben;
denn der Herr stützt seine Hand.

25 Ich bin jung gewesen und alt geworden,
doch habe ich nie den Gerechten verlassen gesehen,
oder seinen Samen[o] um Brot betteln.

26 Er ist allezeit barmherzig und leiht gern,
und sein Same wird zum Segen.

27 Weiche vom Bösen und tue Gutes,
so wirst du ewiglich bleiben!

28 Denn der Herr hat das Recht lieb
und verlässt seine Getreuen nicht;
sie werden ewiglich bewahrt,
aber der Same der Gottlosen wird ausgerottet.

29 Die Gerechten werden das Land erben
und für immer darin wohnen.

30 Der Mund des Gerechten verkündet Weisheit,
und seine Zunge redet Recht.

31 Das Gesetz[p] seines Gottes ist in seinem Herzen,
und seine Schritte wanken nicht.

32 Der Gottlose lauert auf den Gerechten
und sucht ihn zu töten.

33 Aber der Herr wird ihn nicht seiner Hand überlassen
und ihn nicht verurteilen, wenn er gerichtet wird.

34 Harre auf den Herrn und bewahre seinen Weg,
so wird er dich erhöhen, dass du das Land erbst.
Wenn die Gottlosen ausgerottet werden, wirst du es sehen!

35 Ich sah einen Gottlosen, der war gewalttätig
und breitete sich aus wie ein grünender, tiefwurzelnder Baum.

36 Aber als man wieder vorbeiging, da war er nicht mehr;
ich suchte ihn, doch er war nicht mehr zu finden.

37 Achte auf den Unschuldigen und sieh auf den Aufrichtigen;
denn für den Mann des Friedens gibt es eine Zukunft!

38 Die Übertreter jedoch werden allesamt vertilgt,
und die Zukunft der Gottlosen wird abgeschnitten.

39 Die Rettung der Gerechten kommt von dem Herrn;
er ist ihre Zuflucht zur Zeit der Drangsal.

40 Der Herr wird ihnen beistehen und sie erretten,
er wird sie erretten von den Gottlosen und ihnen helfen;
denn sie bergen sich bei ihm.

Psalm 38

Ein Psalm Davids. Zum Gedenken.

Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn,
züchtige mich nicht in deinem Grimm!

Denn deine Pfeile haben mich getroffen,
und deine Hand liegt schwer auf mir.

Es ist nichts Unversehrtes an meinem Fleisch vor deinem Zorn,
nichts Heiles an meinen Gebeinen wegen meiner Sünde.

Denn meine Verschuldungen gehen über mein Haupt;
wie eine schwere Last sind sie, zu schwer für mich.

Meine Wunden stinken und eitern
um meiner Torheit willen.

Ich bin tief gebeugt und niedergedrückt;
ich gehe trauernd einher den ganzen Tag;

denn meine Lenden sind voll Brand,
und es ist nichts Unversehrtes an meinem Fleisch.

Ich bin ganz kraftlos und zermalmt;
ich schreie vor Unruhe meines Herzens.

10 O Herr, all mein Verlangen ist vor dir offenbar,
und mein Seufzen ist dir nicht verborgen!

11 Mein Herz pocht heftig, meine Kraft hat mich verlassen,
und selbst das Licht meiner Augen ist mir geschwunden.

12 Meine Lieben und Freunde stehen abseits wegen meiner Plage,
und meine Nächsten halten sich fern.

13 Die mir nach dem Leben trachten, legen mir Schlingen,
und die mein Unglück suchen, besprechen meinen Untergang;
sie ersinnen Lügen den ganzen Tag.

14 Ich aber bin wie ein Tauber und höre nichts,
und wie ein Stummer, der seinen Mund nicht auftut.

15 Ja, ich bin wie einer, der nichts hört,
und in dessen Mund kein Widerspruch ist.

16 Denn auf dich, Herr, harre ich;
du wirst antworten, o Herr, mein Gott!

17 Denn ich sagte: Dass sie nur nicht über mich frohlocken,
nicht großtun gegen mich, wenn mein Fuß wankt!

18 Denn ich bin nahe daran zu fallen,
und mein Schmerz ist stets vor mir.

19 Denn ich bekenne meine Schuld
und bin bekümmert wegen meiner Sünde.

20 Meine Feinde aber gedeihen und sind mächtig,
und zahlreich sind, die mich unter falschem Vorwand hassen.

21 Die mir Gutes mit Bösem vergelten
sind meine Widersacher[q], weil ich dem Guten nachjage.

22 Verlass mich nicht, o Herr!
Mein Gott, sei nicht fern von mir!

23 Eile zu meiner Hilfe,
o Herr, mein Heil!

Psalm 39

Dem Vorsänger, dem Jeduthun.
Ein Psalm Davids.

Ich habe gesagt: Ich will auf meine Wege achten,
dass ich nicht sündige mit meiner Zunge;
ich will meinen Mund im Zaum halten,
solange der Gottlose vor mir ist.

Ich war gänzlich verstummt, schwieg auch vom Guten,
aber mein Schmerz fraß in mir.

Mein Herz entbrannte in mir,
durch mein Nachsinnen wurde ein Feuer entzündet,
da redete ich mit meiner Zunge:

Lass mich mein Ende wissen, o Herr,
und was das Maß meiner Tage ist,
damit ich erkenne, wie vergänglich ich bin!

Siehe, nur Handbreiten lang hast du meine Tage gemacht,
und die Dauer meines Lebens ist wie nichts vor dir.
Wahrlich, jeder Mensch, wie fest er auch steht, ist nur ein Hauch! (Sela.)

Ja, als Schattenbild geht der Mensch einher;
nur um Nichtigkeit machen sie so viel Lärm!
Er häuft auf und weiß nicht, wer es einsammeln wird.

Und nun, Herr, worauf soll ich hoffen?
Meine Hoffnung gilt dir allein!

Errette mich von allen meinen Übertretungen,
mache mich nicht dem Narren zum Gespött!

10 Ich schweige und tue meinen Mund nicht auf;
denn du hast es getan.[r]

11 Nimm deine Plage von mir,
denn ich vergehe wegen der Schläge deiner Hand!

12 Wenn du jemand züchtigst mit Strafen um der Sünde willen,
so lässt du seine Schönheit vergehen wie die Motte —
jeder Mensch ist nur ein Hauch! (Sela.)

13 Herr, höre mein Gebet und vernimm mein Schreien!
Schweige nicht zu meinen Tränen;
denn ich bin ein Fremdling bei dir,[s]
ein Gast wie alle meine Väter.

14 Blicke weg von mir, damit ich wieder froh werde,
bevor ich dahinfahre und nicht mehr bin!

Psalm 40

Dem Vorsänger. Ein Psalm Davids.

Beharrlich habe ich auf den Herrn geharrt,
da neigte er sich zu mir und erhörte mein Schreien.

Er zog mich aus der Grube des Verderbens,
aus dem schmutzigen Schlamm,
und stellte meine Füße auf einen Fels;
er machte meine Schritte fest

und gab mir ein neues Lied in meinen Mund,
ein Lob für unseren Gott.
Das werden viele sehen und sich fürchten
und werden auf den Herrn vertrauen.

Wohl dem, der sein Vertrauen auf den Herrn setzt
und sich nicht zu den Aufgeblasenen wendet
und zu den abtrünnigen Lügnern.

Herr, mein Gott, [wie] zahlreich sind die Wunder, die du getan hast,
und deine Pläne, die du für uns gemacht hast;
dir ist nichts gleich!
Wollte ich sie verkündigen und davon reden —
es sind zu viele, um sie aufzuzählen.

Opfer und Gaben[t] hast du nicht gewollt;
Ohren aber hast du mir bereitet;[u]
Brandopfer und Sündopfer[v] hast du nicht verlangt.

Da sprach ich: Siehe, ich komme,
in der Buchrolle steht von mir geschrieben;

deinen Willen zu tun, mein Gott, begehre ich,
und dein Gesetz ist in meinem Herzen.

10 Ich habe Gerechtigkeit als frohe Botschaft verkündigt
in der großen Gemeinde[w];
siehe, ich will meine Lippen nicht verschließen,
Herr, das weißt du!

11 Deine Gerechtigkeit verbarg ich nicht in meinem Herzen,
ich redete von deiner Wahrheit und von deinem Heil;
deine Gnade und Wahrheit verschwieg ich nicht
vor der großen Gemeinde.

12 Du, Herr, wollest dein Herz nicht vor mir verschließen;
lass deine Gnade und deine Wahrheit mich allezeit behüten!

13 Denn Übel ohne Zahl haben mich umringt,
meine Verschuldungen haben mich ergriffen; ich kann sie nicht überschauen;
sie sind zahlreicher als die Haare meines Hauptes,
und mein Mut hat mich verlassen.

14 Herr, lass es dir gefallen, mich zu retten;
Herr, eile mir zu Hilfe!

15 Es sollen sich alle schämen und schamrot werden,
die mir nach dem Leben trachten, um es wegzuraffen;
es sollen zurückweichen und zuschanden werden,
die mein Unglück suchen!

16 Erstarren sollen wegen ihrer eigenen Schmach,
die zu mir sagen: »Haha, haha«!

17 Es sollen fröhlich sein und sich freuen in dir
alle, die dich suchen;
die dein Heil lieben,
sollen allezeit sagen:
»Der Herr ist groß!«

18 Bin ich auch elend und arm —
für mich sorgt der Herr.
Du bist meine Hilfe und mein Retter;
mein Gott, säume nicht!

Footnotes:

  1. (33,4) od. verlässlich / richtig; w. gerade.
  2. (33,6) hebr. ruach (= Hauch / Wind / Geist).
  3. (33,22) od. gleichwie wir auf dich hoffen / harren.
  4. (34,1) Die Anfangsbuchstaben der Verse 2-22 folgen, abgesehen von einer Auslassung, im Hebräischen der alphabetischen Ordnung.
  5. (34,9) od. gütig / gut.
  6. (34,22) od. müssen ihre Schuld tragen (vgl. dasselbe Wort in Ps 5,10).
  7. (35,13) w. und mein Gebet kehrte auf meine Brust zurück.
  8. (35,14) w. schwarz gekleidet.
  9. (35,27) od. der Wohlgefallen hat am Frieden / Wohlergehen seines Knechtes.
  10. (37,1) Je 4 Zeilen von Ps 37 (6 in den V. 14-15) beginnen mit demselben Buchstaben, und zwar in der Folge des hebr. Alphabets.
  11. (37,4) od. dein Wohlgefallen / Verlangen.
  12. (37,11) od. die Gebeugten / Elenden.
  13. (37,13) Andere Übersetzung: hat dafür gesorgt.
  14. (37,14) w. gerade.
  15. (37,25) d.h. seine Nachkommen.
  16. (37,31) od. die Weisung / Lehre (hebr. torah).
  17. (38,21) od. befeinden mich durch Anklagen; das hebr. Wort ist eng mit Satan = »Widersacher / Verkläger« verwandt.
  18. (39,10) od. du, du hast es so gefügt.
  19. (39,13) d.h. in Kanaan, dem Land Gottes (vgl. 3Mo 25,23).
  20. (40,7) d.h. Friedensopfer (vgl. 3Mo 3) und Speisopfer (vgl. 3Mo 2).
  21. (40,7) w. gegraben. Der Ausdruck weist hin auf die Bildung der Gehörgänge bei der Entwicklung des Kindes im Mutterleib. Hier steht das Ohr, das den Gehorsam betont, als Teil für das Ganze, den Leib. Im NT wird dieser Vers ausdeutend wiedergegeben mit: »… einen Leib aber hast du mir bereitet« (Hebr 10,5).
  22. (40,7) vgl. 3Mo 1 bzw. 3Mo 4.
  23. (40,10) d.h. in der Versammlung (hebr. kahal) des Volkes Israel (vgl. u.a. 1Chr 29,10; Ps 22,23.26; Joh 18,20).
Schlachter 2000 (SCH2000)

Copyright © 2000 by Geneva Bible Society

  Back

1 of 1

You'll get this book and many others when you join Bible Gateway Plus. Learn more

Viewing of
Cross references
Footnotes