A A A A A
Bible Book List

1 Chronik 1-3 Schlachter 2000 (SCH2000)

Die Geschlechtsregister Israels

Von Adam bis zu Abraham

Adam,[a] Seth, Enosch,

Kenan, Mahalaleel, Jared,

Henoch, Methusalah, Lamech,

Noah, Sem, Ham und Japhet.

Die Söhne Japhets: Gomer, Magog, Madai, Jawan, Tubal, Mesech und Tiras.

Und die Söhne Gomers: Aschkenas, Diphat[b] und Togarma.

Und die Söhne Jawans: Elischa und Tarsis, die Kittäer und die Rodaniter.

Die Söhne Hams: Kusch, Mizraim, Put und Kanaan.

Und die Söhne Kuschs: Seba, Hawila, Sabta, Ragma und Sabtecha. Und die Söhne Ragmas: Scheba und Dedan.

10 Auch zeugte Kusch den Nimrod; der war der erste Gewalthaber auf Erden.

11 Mizraim aber zeugte die Luditer, die Anamiter, die Lehabiter, die Naphtuchiter,

12 auch die Patrusiter und die Kasluchiter (von denen die Philister ausgegangen sind) und die Kaphtoriter.

13 Kanaan aber zeugte Zidon, seinen Erstgeborenen, und Het,

14 auch die Jebusiter, die Amoriter und die Girgasiter

15 und die Hewiter, die Arkiter und Siniter

16 und die Arwaditer, die Zemariter und die Hamatiter.

17 Die Söhne Sems waren Elam, Assur, Arpakschad, Lud, Aram, und Uz, Hul, Geter und Mesech.

18 Und Arpakschad zeugte Schelach, und Schelach zeugte Heber.

19 Und Heber wurden zwei Söhne geboren; der Name des einen war Peleg[c], denn in seinen Tagen wurde die Erde geteilt, und der Name seines Bruders war Joktan.

20 Und Joktan zeugte Almodad, Scheleph, Hazarmawet und Jerach,

21 Hadoram, Usal und Dikla,

22 Ebal, Abimael und Scheba,

23 Ophir, Hawila und Jobab. Alle diese sind Söhne Joktans.

24 Sem, Arpakschad, Schelach,

25 Heber, Peleg, Regu,

26 Serug, Nahor, Terach,

27 Abram, das ist Abraham.

28 Die Söhne Abrahams: Isaak und Ismael.

Die Nachkommen Abrahams

29 Das sind ihre Geschlechter: Der Erstgeborene Ismaels: Nebajoth, dann Kedar und Adbeel und Mibsam,

30 Mischma und Duma, Massa, Hadad und Tema,

31 Jetur, Naphisch und Kedema. Das sind die Söhne Ismaels.

32 Und die Söhne der Ketura, der Nebenfrau Abrahams: Sie gebar Simran, Jokschan, Medan, Midian, Jischbak und Schuach. Und die Söhne Jokschans: Scheba und Dedan.

33 Und die Söhne Midians: Epha, Epher, Henoch, Abida und Eldaa. Alle diese sind Söhne der Ketura.

34 Und Abraham zeugte Isaak. Die Söhne Isaaks: Esau und Israel.

Esau und die Edomiter

35 Die Söhne Esaus: Eliphas, Reguel, Jehusch, Jaelam und Korah.

36 Die Söhne des Eliphas: Teman und Omar, Zephi und Gaetam, Kenas und Timna und Amalek.

37 Die Söhne Reguels: Nachath, Serach, Schamma und Missa.

38 Und die Söhne Seirs: Lotan, Schobal, Zibeon, Ana, Dischon, Ezer und Dischan.

39 Und die Söhne Lotans: Hori und Homam und die Schwester Lotans, Timna.

40 Die Söhne Schobals: Aljan, Manachat und Ebal, Schephi und Onam. Und die Söhne Zibeons: Aija und Ana.

41 Die Söhne Anas: Dischon. Und die Söhne Dischons: Hamran, Eschban, Jithran und Keran.

42 Und die Söhne Ezers: Bilhan, Saawan und Jaakan. Die Söhne Dischons: Uz und Aran.

43 Die Könige aber, die im Land Edom regiert haben, bevor ein König über die Kinder Israels regierte, sind diese: Bela, der Sohn Beors, und der Name seiner Stadt war Dinhaba.

44 Als Bela starb, wurde Jobab, der Sohn Serachs, aus Bozra König an seiner Stelle.

45 Als Jobab starb, wurde Huscham aus dem Land der Temaniter König an seiner Stelle.

46 Als Huscham starb, wurde an seiner Stelle Hadad, der Sohn Bedads, König, der die Midianiter schlug im Gebiet von Moab; und der Name seiner Stadt war Awith.

47 Als Hadad starb, wurde Samla von Masreka König an seiner Stelle.

48 Als Samla starb, wurde Saul von Rechobot am Strom König an seiner Stelle.

49 Als Saul starb, wurde Baal-Hanan, der Sohn Achbors, König an seiner Stelle.

50 Als Baal-Hanan starb, wurde Hadad König an seiner Stelle, und der Name seiner Stadt war Pagi, und der Name seiner Frau war Mehetabeel, eine Tochter Matreds, der Tochter Me-Sahabs.

51 Und Hadad starb. Und [dies] waren die Fürsten von Edom: der Fürst von Timna, der Fürst von Alwa, der Fürst von Jetet,

52 der Fürst von Oholibama, der Fürst von Ela, der Fürst von Pinon,

53 der Fürst von Kenas, der Fürst von Teman, der Fürst von Mibzar,

54 der Fürst von Magdiel, der Fürst von Iram. Das sind die Fürsten von Edom.

Die zwölf Söhne Israels

Das sind die Söhne Israels: Ruben, Simeon, Levi und Juda, Issaschar und Sebulon,

Dan, Joseph und Benjamin, Naphtali, Gad und Asser.

Die Söhne Judas und ihre Nachkommen

Die Söhne Judas: Er, Onan und Schela; die drei wurden ihm geboren von der Tochter Schuas, der Kanaaniterin. Und Er, der Erstgeborene Judas, war böse in den Augen des Herrn, darum tötete er ihn.

Und Tamar, seine Schwiegertochter, gebar ihm Perez und Serach. Im ganzen hatte Juda fünf Söhne.

Die Söhne des Perez: Hezron und Hamul.

Und die Söhne Serachs: Simri, Etan, Heman, Kalkol und Dara, insgesamt fünf.

Und die Söhne Karmis: Achar, der Israel ins Unglück brachte,[d] weil er sich vergriff an dem, was dem Bann verfallen war.

Und die Söhne Etans: Asarja.

Und die Söhne Hezrons, die ihm geboren wurden: Jerachmeel, Ram und Kelubai[e].

10 Und Ram zeugte Amminadab, und Amminadab zeugte Nachschon, den Fürsten der Kinder Judas.

11 Und Nachschon zeugte Salma, und Salma zeugte Boas,

12 und Boas zeugte Obed, und Obed zeugte Isai,

13 und Isai zeugte seinen Erstgeborenen Eliab, und Abinadab, den zweiten [Sohn], und Schimea, den dritten,

14 Nethaneel, den vierten, Raddai, den fünften,

15 Ozem, den sechsten, David, den siebten.

16 Und ihre Schwestern waren: Zeruja und Abigail. Und die Söhne der Zeruja: Abisai und Joab und Asahel, [insgesamt] drei.

17 Und Abigail gebar Amasa, und der Vater Amasas war Jeter, der Ismaeliter.

18 Und Kaleb, der Sohn Hezrons, zeugte [Söhne] mit Asuba, seiner Frau, und mit Jeriot; und das sind ihre Söhne: Jescher, Schobab und Ardon.

19 Und Asuba starb, und Kaleb nahm sich Ephrat zur Frau, und sie gebar ihm Hur.

20 Und Hur zeugte Uri, und Uri zeugte Bezaleel.

21 Und danach ging Hezron ein zu der Tochter Machirs, des Vaters Gileads, und er hatte sie zur Frau genommen, als er 60 Jahre alt war; und sie gebar ihm Segub.

22 Und Segub zeugte Jair; der hatte 23 Städte im Land Gilead;

23 aber die Geschuriter und Aramäer nahmen ihnen die Dörfer Jairs weg, Kenat und seine Nebenorte, 60 Städte. Alle diese sind Söhne Machirs, des Vaters Gileads.

24 Und nachdem Hezron in Kaleb-Ephrata gestorben war, gebar ihm Abija, die Frau Hezrons, Aschchur, den Vater Tekoas.

25 Und die Söhne Jerachmeels, des Erstgeborenen Hezrons, waren: der Erstgeborene Ram, sodann Buna, Oren und Ozem von Achija.

26 Und Jerachmeel hatte eine andere Frau, ihr Name war Atara; diese ist die Mutter Onams.

27 Und die Söhne Rams, des Erstgeborenen Jerachmeels, waren: Maaz, Jamin und Eker.

28 Und die Söhne Onams: Schammai und Jada. Und die Söhne Schammais: Nadab und Abischur.

29 Und der Name der Frau Abischurs war Abichail, und sie gebar ihm Achban und Molid.

30 Und die Söhne Nadabs: Seled und Appaim. Seled aber starb ohne Söhne.

31 Und die Söhne Appaims waren: Jischi. Und die Söhne Jischis: Scheschan. Und die Söhne Scheschans: Achlai.

32 Und die Söhne Jadas, des Bruders Schammais: Jeter und Jonathan. Und Jeter starb ohne Söhne.

33 Und die Söhne Jonathans: Pelet und Sasa. Das waren die Söhne Jerachmeels.

34 Und Scheschan hatte keine Söhne, sondern nur Töchter. Scheschan hatte aber einen ägyptischen Knecht namens Jarcha.

35 Und Scheschan gab Jarcha, seinem Knecht, seine Tochter zur Frau, und sie gebar ihm Attai.

36 Und Attai zeugte Nathan, und Nathan zeugte Sabad,

37 und Sabad zeugte Ephlal, und Ephlal zeugte Obed,

38 und Obed zeugte Jehu, und Jehu zeugte Asarja,

39 und Asarja zeugte Helez, Helez zeugte Elasa,

40 Elasa zeugte Sismai, Sismai zeugte Schallum,

41 Schallum zeugte Jekamia, Jekamia zeugte Elischama.

42 Und die Söhne Kalebs, des Bruders Jerachmeels, waren: Mescha, sein Erstgeborener, der ist der Vater Siphs; und die Söhne Mareschas, des Vaters Hebrons.

43 Und die Söhne Hebrons: Korah, Tappuach, Rekem und Schema.

44 Und Schema zeugte Racham, den Vater Jorkeams, und Rekem zeugte Schammai.

45 Und der Sohn Schammais war Maon, und Maon war der Vater Beth-Zurs.

46 Und Epha, die Nebenfrau Kalebs, gebar Haran, Moza und Gases. Und Haran zeugte Gases.

47 Und die Söhne Jahdais: Regem, Jotam, Geschan, Pelet, Epha und Schaaph.

48 Die Nebenfrau Kalebs, Maacha, gebar Scheber und Tirchana;

49 und sie gebar Schaaph, den Vater Madmannas, Schewa, den Vater Machbenas, und den Vater Gibeas. Und die Tochter Kalebs war Achsa.

50 Das waren die Söhne[f] Kalebs: die Söhne Hurs, des Erstgeborenen von Ephrata, waren Schobal, der Vater von Kirjat-Jearim,

51 Salma, der Vater von Bethlehem, Hareph, der Vater von Beth-Gader.

52 Und die Söhne Schobals, des Vaters von Kirjat-Jearim, waren: Haroe, Hazi-Hamenuchot.

53 Und die Geschlechter von Kirjat-Jearim sind: die Jitriter und die Putiter und die Schumatiter und die Mischraiter; von diesen sind ausgegangen die Zoratiter und die Eschtauliter.

54 Die Söhne Salmas: Bethlehem und die Netophatiter, Aterot-Beth-Joab und die Hälfte der Manachtiter, die Zoriter;

55 und die Geschlechter der Schreiber, der Bewohner von Jabez: die Tiratiter, die Schimatiter, die Suchatiter. Das sind die Keniter, die von Hammat, dem Vater des Hauses Rechab, abstammen.

Die Nachkommen Davids

Und das waren die Söhne Davids, die ihm in Hebron geboren wurden: der Erstgeborene Amnon, von Achinoam, der Jesreelitin; der zweite Daniel, von Abigail, der Karmeliterin;

der dritte Absalom, der Sohn der Maacha, der Tochter Talmais, des Königs von Geschur; der vierte Adonija, der Sohn der Haggit;

der fünfte Schephatja, von Abital; der sechste Jitream, von seiner Frau Egla.

Diese sechs wurden ihm in Hebron geboren; und er regierte dort 7 Jahre und 6 Monate, und 33 Jahre regierte er in Jerusalem.

Und diese wurden ihm in Jerusalem geboren: Schimea und Schobab und Nathan und Salomo, vier von Bathschua,[g] der Tochter Ammiels,

ferner: Jibchar, Elischama und Eliphelet,

Noga, Nepheg und Japhia,

Elischama, Eljada und Eliphelet, [insgesamt] neun;

[das sind] alle Söhne Davids, außer den Söhnen der Nebenfrauen. Und Tamar war ihre Schwester.

Die Könige von Juda

10 Und der Sohn Salomos war Rehabeam, dessen Sohn war Abija, dessen Sohn Asa, dessen Sohn Josaphat,

11 dessen Sohn Joram, dessen Sohn Ahasja, dessen Sohn Joas,

12 dessen Sohn Amazja, dessen Sohn Asarja, dessen Sohn Jotam,

13 dessen Sohn Ahas, dessen Sohn Hiskia, dessen Sohn Manasse,

14 dessen Sohn Amon, dessen Sohn Josia.

15 Und die Söhne Josias: der Erstgeborene Johanan, der zweite Jojakim, der dritte Zedekia, der vierte Schallum.

16 Und die Söhne Jojakims: dessen Sohn Jechonja, dessen Sohn Zedekia.

Die königliche Linie nach der Wegführung

17 Und die Söhne Jechonjas, des Gefangenen: sein Sohn Schealtiel[h]

18 und Malkiram und Pedaja und Schenazzar, Jekamja, Hoschama und Nedabja.

19 Und die Söhne Pedajas: Serubbabel und Simei. Und die Söhne Serubbabels: Meschullam und Hananja, und Schelomit, ihre Schwester,

20 und Haschuba, Ohel, Berechja, Hasadja und Juschab-Hesed, [insgesamt] fünf.

21 Und die Söhne Hananjas: Pelatja und Jesaja, die Söhne Rephajas, die Söhne Arnans, die Söhne Obadjas, die Söhne Schechanjas.

22 Und die Söhne Schechanjas: Schemaja. Und die Söhne Schemajas: Hattus und Jigeal und Bariach und Nearja und Saphat, [insgesamt] sechs.

23 Und die Söhne Nearjas: Eljoenai und Hiskia und Asrikam, [insgesamt] drei.

24 Und die Söhne Eljoenais: Hodaja und Eljaschib und Pelaja und Akkub und Johanan und Delaja und Anani, [insgesamt] sieben.

Footnotes:

  1. (1,1) Das Buch der Chronik beginnt mit ausführlichen Geschlechtsregistern, in denen von Adam an die Namen derer verzeichnet sind, mit denen Gott Geschichte gemacht hat, insbesondere die Vorfahren des Zwölfstämmevolkes Israel. Dabei wird u.a. angeknüpft an die Geschlechtsregister des 1. Buches Mose. Bei solchen Registern sind unter Umständen unbedeutende Zwischenglieder ausgelassen worden; »Vater« und »Sohn« können im Hebr. auch für männliche Vorfahren bzw. Nachkommen über mehrere Generationen stehen.
  2. (1,6) in 1Mo 10,3 Riphat geschrieben. Die Geschlechtsverzeichnisse von 1Chr weichen manchmal von denen in 1Mo etwas ab, z.T. aufgrund einer unterschiedlichen Schreibweise; es kommt aber auch vor, dass dieselbe Person zwei Namen hat.
  3. (1,19) bed. »Teilung«.
  4. (2,7) im Hebr. ein Wortspiel: »ins Unglück bringen« heißt achar.
  5. (2,9) d.h. Kaleb (vgl. V. 18).
  6. (2,50) hier im Sinn von »männlichen Nachkommen«.
  7. (3,5) ein anderer Name für Bathseba.
  8. (3,17) od. Jechonjas: Assir, dessen Sohn Schealtiel.
Schlachter 2000 (SCH2000)

Copyright © 2000 by Geneva Bible Society

Johannes 5 Schlachter 2000 (SCH2000)

Jesus heilt am Sabbat einen Kranken beim Teich Bethesda

Danach war ein Fest der Juden, und Jesus zog hinauf nach Jerusalem.

Es ist aber in Jerusalem beim Schaftor ein Teich, der auf Hebräisch Bethesda[a] heißt und der fünf Säulenhallen hat.

In diesen lag eine große Menge von Kranken, Blinden, Lahmen und Abgezehrten, welche auf die Bewegung des Wassers warteten.

Denn ein Engel stieg zu gewissen Zeiten in den Teich hinab und bewegte das Wasser. Wer nun nach der Bewegung des Wassers zuerst hineinstieg, der wurde gesund, mit welcher Krankheit er auch geplagt war.

Es war aber ein Mensch dort, der 38 Jahre in der Krankheit zugebracht hatte.

Als Jesus diesen daliegen sah und erfuhr, dass er schon so lange Zeit [in diesem Zustand] war, spricht er zu ihm: Willst du gesund werden?

Der Kranke antwortete ihm: Herr, ich habe keinen Menschen, der mich in den Teich bringt, wenn das Wasser bewegt wird; während ich aber selbst gehe, steigt ein anderer vor mir hinab.

Jesus spricht zu ihm: Steh auf, nimm deine Liegematte und geh umher!

Und sogleich wurde der Mensch gesund, hob seine Liegematte auf und ging umher. Es war aber Sabbat an jenem Tag.

10 Nun sprachen die Juden zu dem Geheilten: Es ist Sabbat; es ist dir nicht erlaubt, die Liegematte zu tragen!

11 Er antwortete ihnen: Der mich gesund machte, der sprach zu mir: Nimm deine Liegematte und geh umher!

12 Da fragten sie ihn: Wer ist der Mensch, der zu dir gesagt hat: Nimm deine Liegematte und geh umher?

13 Aber der Geheilte wusste nicht, wer es war, denn Jesus war weggegangen, weil so viel Volk an dem Ort war.

14 Danach findet ihn Jesus im Tempel und spricht zu ihm: Siehe, du bist gesund geworden; sündige hinfort nicht mehr, damit dir nicht etwas Schlimmeres widerfährt!

15 Da ging der Mensch hin und verkündete den Juden, dass es Jesus war, der ihn gesund gemacht hatte.

16 Und deshalb verfolgten die Juden Jesus und suchten ihn zu töten, weil er dies am Sabbat getan hatte.

Jesus offenbart sich als der Sohn Gottes

17 Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis jetzt, und ich wirke auch.

18 Darum suchten die Juden nun noch mehr, ihn zu töten, weil er nicht nur den Sabbat brach, sondern auch Gott seinen eigenen Vater nannte, womit er sich selbst Gott gleich machte.

19 Da antwortete Jesus und sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Der Sohn kann nichts von sich selbst aus tun, sondern nur, was er den Vater tun sieht; denn was dieser tut, das tut gleicherweise auch der Sohn.

20 Denn der Vater liebt den Sohn und zeigt ihm alles, was er selbst tut; und er wird ihm noch größere Werke zeigen als diese, sodass ihr euch verwundern werdet.

21 Denn wie der Vater die Toten auferweckt und lebendig macht, so macht auch der Sohn lebendig, welche er will.

22 Denn der Vater richtet niemand, sondern alles Gericht hat er dem Sohn übergeben,

23 damit alle den Sohn ehren, wie sie den Vater ehren. Wer den Sohn nicht ehrt, der ehrt den Vater nicht, der ihn gesandt hat.

24 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und dem glaubt, der mich gesandt hat, der hat ewiges Leben und kommt nicht ins Gericht, sondern er ist vom Tod zum Leben hindurchgedrungen.

25 Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Die Stunde kommt und ist schon da, wo die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden, und die sie hören, werden leben.

26 Denn wie der Vater das Leben in sich selbst hat, so hat er auch dem Sohn verliehen, das Leben in sich selbst zu haben.

27 Und er hat ihm Vollmacht gegeben, auch Gericht zu halten, weil er der Sohn des Menschen ist.

28 Verwundert euch nicht darüber! Denn es kommt die Stunde, in der alle, die in den Gräbern sind, seine Stimme hören werden,

29 und sie werden hervorgehen: die das Gute getan haben, zur Auferstehung des Lebens; die aber das Böse getan haben, zur Auferstehung des Gerichts.

30 Ich kann nichts von mir selbst aus tun. Wie ich höre, so richte ich; und mein Gericht ist gerecht, denn ich suche nicht meinen Willen, sondern den Willen des Vaters, der mich gesandt hat.

Der Vater legt Zeugnis ab von seinem Sohn

31 Wenn ich von mir selbst Zeugnis ablege, so ist mein Zeugnis nicht glaubwürdig[b].

32 Ein anderer ist es, der von mir Zeugnis ablegt; und ich weiß, dass das Zeugnis glaubwürdig ist, das er von mir bezeugt.

33 Ihr habt zu Johannes gesandt, und er hat der Wahrheit Zeugnis gegeben.

34 Ich aber nehme das Zeugnis nicht von einem Menschen an, sondern ich sage das, damit ihr gerettet werdet.

35 Jener war die brennende und scheinende Leuchte, ihr aber wolltet euch nur eine Stunde an ihrem Schein erfreuen.

36 Ich aber habe ein Zeugnis, das größer ist als das des Johannes; denn die Werke, die mir der Vater gab, dass ich sie vollbringe, eben die Werke, die ich tue, geben Zeugnis von mir, dass der Vater mich gesandt hat.

37 Und der Vater, der mich gesandt hat, hat selbst von mir Zeugnis gegeben. Ihr habt weder seine Stimme jemals gehört noch seine Gestalt gesehen;

38 und sein Wort habt ihr nicht bleibend in euch, weil ihr dem nicht glaubt, den er gesandt hat.

39 Ihr erforscht die Schriften[c], weil ihr meint, in ihnen das ewige Leben zu haben; und sie sind es, die von mir Zeugnis geben.

40 Und doch wollt ihr nicht zu mir kommen, um das Leben zu empfangen.

41 Ich nehme nicht Ehre von Menschen,

42 aber bei euch habe ich erkannt, dass ihr die Liebe Gottes[d] nicht in euch habt.

43 Ich bin im Namen meines Vaters gekommen, und ihr nehmt mich nicht an. Wenn ein anderer in seinem eigenen Namen kommt, den werdet ihr annehmen.

44 Wie könnt ihr glauben, die ihr Ehre voneinander nehmt und die Ehre von dem alleinigen Gott nicht sucht?

45 Denkt nicht, dass ich euch bei dem Vater anklagen werde. Es ist einer, der euch anklagt: Mose, auf den ihr eure Hoffnung gesetzt habt.

46 Denn wenn ihr Mose glauben würdet, so würdet ihr auch mir glauben; denn von mir hat er geschrieben.

47 Wenn ihr aber seinen Schriften nicht glaubt, wie werdet ihr meinen Worten glauben?

Footnotes:

  1. (5,2) bed. »Haus der Gnade« / »Haus der Barmherzigkeit«.
  2. (5,31) od. beweiskräftig / wahrhaftig. Nach dem Gesetz war eine menschliche Aussage nur aus dem Mund von zwei oder drei Zeugen gültig (vgl. 5Mo 19,15; 2Kor 13,1; 1Tim 5,19).
  3. (5,39) d.h. die heiligen Schriften des AT.
  4. (5,42) d.h. entweder die Liebe zu Gott oder die Liebe, die von Gott kommt; das Gr. kann beides bedeuten.
Schlachter 2000 (SCH2000)

Copyright © 2000 by Geneva Bible Society

  Back

1 of 1

You'll get this book and many others when you join Bible Gateway Plus. Learn more

Viewing of
Cross references
Footnotes